Gender in Forschung und Lehre und Weiterbildung an der Alice Salomon Hochschule

Aus GESIS CEWSwiki

Version vom 31. März 2016, 11:33 Uhr von Administrator (Diskussion | Beiträge)$7


Gender in Forschung und Lehre und Weiterbildung an der Alice Salomon Hochschule

Rahmenbedingungen

Laufzeit von 2009/06 bis 2011/12
Projektstatus abgeschlossen
Projekttyp
Art der Finanzierung gefördert
Förderung/Finanzierung Berlin, Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Förderprogramm

Projektbeschreibung

Projektkürzel
Projekttitel (en)
Link zur Projektwebsite http://www.ash-berlin.eu/forschung/forschungsprojekte/gender/
PDF Projektbeschreibung
Inhalt Das Forschungsprojekt "Gender in Forschung, Lehre und Weiterbildung" sollte herausfinden, inwiefern der Anspruch der ASH Berlin tatsächlich umgesetzt wird, Gender-Themen und -Kompetenzen zu berücksichtigen. Die vorliegende Bestandsaufnahme zur Lehre dokumentiert exemplarisch den aktuellen Stand der Verankerung von Gender-Themen als Lerninhalte und Gender-Kompetenzen als Lernziele. Sie deckt dabei manche Versäumnisse und Tücken bei entsprechenden Implementierungsprozessen auf. Die Dokumentenanalyse von Unterlagen aus vier Bachelor- und zwei konsekutiven Master-Studiengängen zeigt, dass die Bologna-Reform an der ASH Berlin unterschiedlich gut genutzt wurde, um Gender-Themen und -Kompetenzen in den jeweiligen Curricula zu integrieren. Obwohl die Frauenförderrichtlinien der ASH Berlin vorschreiben, in Prüfungs- und Studienordnungen Frauen- und Geschlechter-Themen zu verankern, werden sie in keiner Prüfungsordnung und lediglich in einer Studienordnung erwähnt. Akkreditierungsverfahren werden an der ASH Berlin bislang selten genutzt, um Gender-Themen inhaltlich zu begründen, obwohl dies von den Agenturen ggf. durchaus positiv bewertet wird. In den Modulhandbüchern können die jeweils Verantwortlichen Gender-Themen als Querschnittsthema konkreter auf die speziellen Modulinhalte beziehen und Gender-Kompetenzen fast durchgängig anschaulicher beschreiben. Zusammenfassend zeigt sich, dass es im Kollegium bzw. an der ASH Berlin insgesamt keine Übereinkunft gibt, was mit 'Gender' gemeint ist und was Student_innen nach Abschluss ihres Studiums dazu wissen und können sollten. Das Stichwort wird bei vielen Gelegenheiten wiederholt und oft genannt - doch in entscheidenden Dokumenten gerade nicht, wie in den genannten Prüfungs- und Studien-Ordnungen sowie im Leitbild von 2010. Um die Kluft zwischen Anspruch und Umsetzung zu schließen, werden aus den Ergebnissen konkrete Empfehlungen zur weiteren nachhaltigen Verankerung von Gender-Themen und -Kompetenzen an der ASH Berlin abgeleitet.
Abstract (en)
Schlagwörter Gender Mainstreaming; Diversity; Kompetenz; Curriculum; Geschlecht
Land Deutschland
Bundesland Berlin

Themen

Lebenssituation
Qualifizierung Studium
Karriere
Wiss. Einrichtungen Diversity Management; Genderaspekte in Forschung und Lehre
Wissenschaftssystem Hochschul- und Wissenschaftspolitik
Doing Gender

Forschungsgegenstand

Sektoren Hochschule
Fächergruppen Genderforschung

Beteiligte Institutionen

Zentrale Institution Alice Salomon Hochschule Berlin (Berlin)
Institutionstyp Fachhochschule / Hochschule für angewandte Wissenschaften
Institut
Institutswebsite http://www.ash-berlin.eu/profil/

Beteiligte Personen

Projektleitung
Projektbearbeitung Antje Kirschning

Methoden & Stichprobe

quantitative Methoden
qualitative Methoden Dokumentenanalyse
weitere Methoden
Stichprobe

Methodischer Ansatz: Längsschnittstudie: F

Stichprobenumfang: Stichprobe, sonstiges:

Ergebnisse / Output

Veröffentlichungen
Berichte, Manuskripte, Arbeitspapiere Kirschning, Antje (2011): Gender to go: Zur Relevanz und Akzeptanz von Gender-Themen und - Kompetenzen an der Alice Salomon Hochschule (ASH). Alice-Salomon-Fachhochschule Berlin. Berlin. Online verfügbar unter http://www.ash-berlin.eu/fileadmin/user_upload/pdfs/Forschung/Projekte/Gender_in_Forschung__Lehre_und_Weiterbildung/Bericht.pdf, zuletzt geprüft am 02.07.2015.
Konferenzen

Weitere Projektdarstellungen

Projektlink zum SOFISwiki
Weitere Projektdarstellungen


326,