Work-Life-Balance in der Wissenschaft: Unterschied zwischen den Versionen

Aus GESIS CEWSwiki

Zeile 14: Zeile 14:
 
|PDF-Projektbeschreibung=http://www.familienfreundliche-wissenschaft.org/fileadmin/upload/effektiv/Themenverwandte_Projekte/wlb_graz.pdf
 
|PDF-Projektbeschreibung=http://www.familienfreundliche-wissenschaft.org/fileadmin/upload/effektiv/Themenverwandte_Projekte/wlb_graz.pdf
 
|Inhalt=Im strategischen Projekt WLB-KFU wurde unter Einbeziehung von etwa 600 Wissenschafterinnen und Wissenschaftern der Universität Graz ein universitätsspezifisches Konzept von Work-Life-Balance entwickelt. Die Universitätsspezifik besteht darin, dass neben dem Themenbereich Sorgearbeit Bereiche wie Leitbilder in der Wissenschaft, Zeithandeln, Kooperationsformen, Verfügbarkeitserwartungen, Mobilität, Umgang mit Planungsunsicherheit bearbeitet werden. Das Projekt startete  im Herbst 2012 mit einer wissenschaftlich fundierten Analysephase zu den genannten Bereichen. Eine aufschluss- und umfangreiche Datenbasis lieferten die Online-Umfrage im Februar 2013 sowie die parallel zur Befragung geführten Tiefeninterviews mit Wissenschafterinnen und Wissenschaftern der Uni Graz.  In der zweiten Projektphase wurden auf der Basis der Analysen in einem universitätsweiten Reflexions- und Diskussionsprozess konkrete Konzepte und Maßnahmen erarbeitet. Der Projektendbericht wurde im April 2015 fertig gestellt. Er enthält die im Projekt entwickelten Vorschläge für eine WLB-Policy für die Universität Graz und für konkrete Maßnahmen, die auf unterschiedlichen Ebenen zur Unterstützung eines ausgewogenen Lebens in der universitären Wissenschaft beitragen sollen.
 
|Inhalt=Im strategischen Projekt WLB-KFU wurde unter Einbeziehung von etwa 600 Wissenschafterinnen und Wissenschaftern der Universität Graz ein universitätsspezifisches Konzept von Work-Life-Balance entwickelt. Die Universitätsspezifik besteht darin, dass neben dem Themenbereich Sorgearbeit Bereiche wie Leitbilder in der Wissenschaft, Zeithandeln, Kooperationsformen, Verfügbarkeitserwartungen, Mobilität, Umgang mit Planungsunsicherheit bearbeitet werden. Das Projekt startete  im Herbst 2012 mit einer wissenschaftlich fundierten Analysephase zu den genannten Bereichen. Eine aufschluss- und umfangreiche Datenbasis lieferten die Online-Umfrage im Februar 2013 sowie die parallel zur Befragung geführten Tiefeninterviews mit Wissenschafterinnen und Wissenschaftern der Uni Graz.  In der zweiten Projektphase wurden auf der Basis der Analysen in einem universitätsweiten Reflexions- und Diskussionsprozess konkrete Konzepte und Maßnahmen erarbeitet. Der Projektendbericht wurde im April 2015 fertig gestellt. Er enthält die im Projekt entwickelten Vorschläge für eine WLB-Policy für die Universität Graz und für konkrete Maßnahmen, die auf unterschiedlichen Ebenen zur Unterstützung eines ausgewogenen Lebens in der universitären Wissenschaft beitragen sollen.
|Schlagwoerter=Work-life-balance; Universität Graz
+
|Schlagwoerter=Universität Graz; Work-Life-Balance;
 
|Land=Österreich
 
|Land=Österreich
 
}}
 
}}

Version vom 15. November 2017, 18:23 Uhr


Work-Life-Balance in der Wissenschaft

Rahmenbedingungen

Laufzeit von 2012/03 bis 2015/01
Projektstatus abgeschlossen
Projekttyp Teilprojekt
Art der Finanzierung Eigenprojekt
Förderung/Finanzierung Universität Graz, Rektorat
Förderprogramm

Projektbeschreibung

Projektkürzel
Projekttitel (en)
Link zur Projektwebsite http://koordination-gender.uni-graz.at/de/projekte/
PDF Projektbeschreibung http://www.familienfreundliche-wissenschaft.org/fileadmin/upload/effektiv/Themenverwandte_Projekte/wlb_graz.pdf
Inhalt Im strategischen Projekt WLB-KFU wurde unter Einbeziehung von etwa 600 Wissenschafterinnen und Wissenschaftern der Universität Graz ein universitätsspezifisches Konzept von Work-Life-Balance entwickelt. Die Universitätsspezifik besteht darin, dass neben dem Themenbereich Sorgearbeit Bereiche wie Leitbilder in der Wissenschaft, Zeithandeln, Kooperationsformen, Verfügbarkeitserwartungen, Mobilität, Umgang mit Planungsunsicherheit bearbeitet werden. Das Projekt startete  im Herbst 2012 mit einer wissenschaftlich fundierten Analysephase zu den genannten Bereichen. Eine aufschluss- und umfangreiche Datenbasis lieferten die Online-Umfrage im Februar 2013 sowie die parallel zur Befragung geführten Tiefeninterviews mit Wissenschafterinnen und Wissenschaftern der Uni Graz.  In der zweiten Projektphase wurden auf der Basis der Analysen in einem universitätsweiten Reflexions- und Diskussionsprozess konkrete Konzepte und Maßnahmen erarbeitet. Der Projektendbericht wurde im April 2015 fertig gestellt. Er enthält die im Projekt entwickelten Vorschläge für eine WLB-Policy für die Universität Graz und für konkrete Maßnahmen, die auf unterschiedlichen Ebenen zur Unterstützung eines ausgewogenen Lebens in der universitären Wissenschaft beitragen sollen.
Abstract (en)
Schlagwörter Universität Graz; Work-Life-Balance
Land Österreich
Bundesland

Themen

Lebenssituation Vereinbarkeit
Qualifizierung
Karriere
Wiss. Einrichtungen
Wissenschaftssystem Wissenschaftskultur
Doing Gender

Forschungsgegenstand

Sektoren Hochschule
Fächergruppen

Beteiligte Institutionen

Zentrale Institution Karl-Franzens-Universität Graz (Graz)
Institutionstyp Universität
Institut Koordinationsstelle für Geschlechterstudien, Frauenforschung und Frauenförderung
Institutswebsite http://koordination-gender.uni-graz.at/de/projekte/
Zentrale Institution Karl-Franzens-Universität Graz (Graz)
Institutionstyp Universität
Institut Institut für Soziologie, Bereich Geschlechtersoziologie & Gender Studies
Institutswebsite http://soziologie.uni-graz.at/de/geschlechtersoziologie/

Beteiligte Personen

Projektleitung Dr. Barbara Hey; Prof. Dr. Tanja Paulitz; Prof. Dr. Renate Ortlieb
Projektbearbeitung Melanie Goisauf; Susanne Kink; Sarah Zapusek; Silvana Weiss

Methoden & Stichprobe

quantitative Methoden Quantitative Online-Befragung
qualitative Methoden Qualitatives Interview
weitere Methoden
Stichprobe Hochschulpersonal; Wissenschaftliche Mitarbeitende

Methodischer Ansatz: Längsschnittstudie: F

Stichprobenumfang: 433; 44 Stichprobe, sonstiges: 44 Leitfadeninterviews

Ergebnisse / Output

Veröffentlichungen Paulitz, Tanja; Goisauf, Melanie; Zapusek, Sarah (2015): Work-Life-Balance + Wissenschaft = unvereinbar? Zur exkludierenden Vergeschlechtlichung einer entgrenzten Lebensform. In: Gender (2), S. 130–144.

Publikationsliste: http://static.uni-graz.at/fileadmin/Koordination-Gender/Allgemeines/Publ_Output_WLB_Phase_1.pdf

Berichte, Manuskripte, Arbeitspapiere Hey, Barbara; Gaster, Christine (2015): WLB - Wissenschaft leben in Balance. Abschlussbericht des Projekts 'WLB-KFU'. Karl-Franzens-Universität Graz, strategisches Projekt 01 2012-03 2015.

Karl-Franzens-Universität Graz. Graz. Online verfügbar unter https://static.uni-graz.at/fileadmin/Koordination-Gender/Allgemeines/WLB_KFU_Abschlussbericht.pdf, zuletzt geprüft am 02.07.2015.

Paulitz, Tanja; Goisauf, Melanie; Zapusek, Sarah (2014): Work-Life-Balance in der Wissenschaft. Schwerpunktprogramm WLB-KFU. Bericht des qualitativen Teilprojekts. Unter Mitarbeit von Susanne Kink. Graz. Online verfügbar unter http://static.uni-graz.at/fileadmin/Koordination-Gender/Allgemeines/PaulitzGoisaufZapusekKink2014_WLB_KFU_Endbericht_final.pdf, zuletzt geprüft am 22.04.2015.

Weiss, Silvana; Ortlieb, Renate (2013): Work-Life-Balance und Karriereperspektiven an der Karl-Franzens-Universität Graz. Abschlussbericht des 'Quantitativen Teilprojekts' im WLB - KFU - Schwerpunktprogramm Work-Life-Balance. Unter Mitarbeit von Jennifer Golob und Thomas Wendler. Karl-Franzens-Universität Graz. Graz. Online verfügbar unter http://static.uni-graz.at/fileadmin/Koordination-Gender/Allgemeines/WLB-Befragung_Ergebnisbericht_2013-06-11.pdf, zuletzt geprüft am 20.07.2015.

Konferenzen

Weitere Projektdarstellungen

Projektlink zum SOFISwiki
Weitere Projektdarstellungen


144,