Attribut

Veroeffentlichungen

Aus GESIS CEWSwiki

Dies ist ein Attribut des Datentyps Text

Seiten mit dem Attribut „Veroeffentlichungen“

Es werden 25 Seiten angezeigt, die dieses Attribut verwenden:

(vorherige 25) (nächste 25)

A

Aktuelle normative Orientierungen, Geschlechteridentitäten und Berufswahlentscheidungen junger Frauen +Geipel, Karen/Plößer, Melanie (2013): "Die sah aus wie´n Schrank, das könnte ich nicht" - Durchkreuzte Lebens- und Berufsplanungen junger Frauen. In: Giebeler, Cornelia/Rademacher, Claudia/Schulze, Erika: Race, class, gender, body in Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit: Theoretische Zugänge und qualitative Forschungen. Leverkusen/Opladen: Budrich Verlag, S. 79-95. Geipel, Karen/Plößer, Melanie/Schmeck, Marike (2012): Ein unendlicher Spaß. Zur Bedeutung von Normen im Prozess der Lebensplanung und Berufsorientierung junger Frauen. In: Betrifft Mädchen, 25. Jg., H. 4, Weinheim: Juventa Verlag, S. 164-167. Geipel, Karen/Karsunky, Silke (2012): Editorial. In: Damenwahl?! Berufsorientierung junger Frauen. Betrifft Mädchen, 25. Jg., H. 4, Weinheim: Juventa Verlag, S. 146-147  +
Alumnae Tracking +Schmid, Ute / Gärtig-Daugs, Anja / Förtsch, Silvia (2014). Introvertierte Studenten, fleißige Studentinnen? – Geschlechtsspezifische Unterschiede in Motivation, Zufriedenheit und Wahrnehmungsmustern bei Informatikstudierenden. online first: Informatik Spektrum: März 2014 Weitere s. https://www.uni-bamberg.de/wiai/die-fakultaet/gremien/frauenbeauftragte/projekte/alumnaetracking/veroeffentlichungen/ http://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/fakultaeten/wiai/frauenbeauftragte/pdfs/Frauenkarrieren_in_der_Informatik_13.10_14_.pdf  +
Anrechnung erworbener Kompetenzen von Erzieherinnen und Erziehern auf den Bachelor-Studiengang Sozialarbeit/ Sozialpädagogik unter Berücksichtigung des Gender-Mainstreaming-Prinzips +Eylert, Andreas: KomPädenZ - ein Projekt zur Anrechnung erworbenen Wissens unter besonderer Berücksichtigung des Gender-Mainstreaming-Prinzips. in: Hochschule und Weiterbildung, 2006, Ausg. 1, S. 81-84.  +
Arbeitsmarkt und Beschäftigung von Frauen aus geschlechtsuntypischen Fächern +Plicht, Hannelore; Schreyer, Franziska (2002): Ingenieurinnen und Informatikerinnen. Schöne neue Arbeitswelt? Hg. v. Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Nürnberg (IAB-Kurzbericht, Bd. 11). Online verfügbar unter http://doku.iab.de/kurzber/2002/kb1102.pdf, zuletzt geprüft am 28.01.2019. Pflicht, Hannelore; Schreyer, Franziska (2002): Ingenieurinnen und Informatikerinnen. Frauen aus technischen Fächern - Vorteile - Nachteile. In: ibv - Informationen für die Beratungs- und Vermittlungsdienste der Bundesanstalt für Arbeit (26), S. 2071–2077. Online verfügbar unter http://doku.iab.de/ibv/2002/ibv2602_2071.pdf, zuletzt geprüft am 28.01.2019. Plicht, Hannelore; Schreyer, Franziska (2002): Ingenieurinnen und Informatikerinnen - ein Überblick über Studium, Erwerbstätigkeit und Arbeitslosigkeit. In: G. Engelbrech (Hrsg.), Arbeitsmarktchancen für Frauen, (Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 258), Nürnberg, S. 145-163. Schreyer, Franziska; Ramm, Michael; Bargel, Tino (2002): Studierende in "Männerfächern". Eine Sonderauswertung der Konstanzer Studierendensurveys zu Aspekten der Sozio- und Bildungsbiografie. Bundesanstalt für Arbeit. Nürnberg (IAB Werkstattbericht, 5). Online verfügbar unter http://doku.iab.de/werkber/2002/wb0602.pdf, zuletzt geprüft am 28.01.2019.  +
Arbeitssituation und Belastungen von Professorinnen an Hessischen Fachhochschulen +nicht bekannt  +
Auf der Suche nach dem verlorenen Nachwuchs +Auswahl * Selent, Petra; Koch, Dorothee; Heusgen, Kirsten; Schürmann, Ramona; Metz-Göckel, Sigrid (Hg.) (2015): Wissenschaftliche Karriere muss man sich leisten können. Mobilität und Drop-Out des wissenschaftlichen Nachwuchses. Leverkusen: Budrich Barbara. * Metz-Göckel, Sigrid; Selent, Petra; Schürmann, Ramona (2010): Integration und Selektion. Dem Dropout von Wissenschaftlerinnen auf der Spur. In: Beiträge zur Hochschulforschung 32 (1), S. 8–35. Online verfügbar unter http://www.bzh.bayern.de/uploads/media/1-2010-metz-goeckel-selent-schuermann.pdf, zuletzt geprüft am 28.01.2019. * Metz-Göckel, Sigrid; Möller, Christina; Auferkorte-Michaelis, Nicole (2009): Wissenschaft als Lebensform – Eltern unerwünscht? Kinderlosigkeit und Beschäftigungsverhältnisse des wissenschaftlichen Personals der nordrhein-westfälischen Universitäten. Opladen: Barbara Budrich.  +
Aufbau eines Teilzeitstudiengangs basierend auf dem Staatsexamensstudiengang Humanmedizin an der Universität Ulm +Liebhardt, H.; Stolz, K.; Mörtl, K.; Prospero, K.; Niehues, J.; Fegert, J.M. (2011): Evidenzbasierte Beratung und Studienverlaufsmonitoring für studierende Eltern in der Medizin. Ein Praxisbeispiel an der Universität. In: Das Hochschulwesen: Forum für Hochschulforschung, -praxis und -politik 51 (1), S. 27–33. Liebhardt, H.; Stolz, K.; Mörtl, K.; Prospero, K.; Niehues, J.; Fegert, J.M. (2011): Familiengründung bei Medizinerinnen und Medizinern bereits im Studium? Ergebnisse einer Pilotstudie zur Familienfreundlichkeit im Medizinstudium. In: GMS Zeitschrift für Medizinische Ausbildung 28 (1). Online verfügbar unter http://www.egms.de/static/pdf/journals/zma/2011-28/zma000726.pdf, zuletzt geprüft am 28.01.2019. Liebhardt, Hubert; Fegert, Jörg M. (2010): Medizinstudium mit Kind. Familienfreundliche Studienorganisation in der medizinischen Ausbildung. Lengerich: Pabst Sience Publishers. H.; Fegert, J.M.; Dittrich, W.; Nürnberger, F. (2010): Medizin studieren mit Kind. Ein Trend der Zukunft? In: Deutsches Ärzteblatt 107 (34-35), S. 1613–1614. Liebhardt, Hubert (2010): Medizinstudium mit Kind(ern) an der Universität Ulm. Eine qualitative und quantitativ-deskriptive Untersuchung mit dem Ziel der familienunterstützenden Studienorganisation. Dissertation. Universität Ulm, Ulm. Medizinische Fakultät. Online verfügbar unter http://vts.uni-ulm.de/docs/2010/7358/vts_7358_10440.pdf, zuletzt geprüft am 28.01.2019.  +
Aufstieg und Aufenthaltsdauer von qualifizierten Forscher/innen in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen +<ul> <li> Kronsbein, Wiebke; Weber, Sabrina; Busolt, Ulrike (2013): «… und dann hat man ein schönes ,Baby‘!» Innovationskultur in Erfinderinnen-Teams. In: Felizitas Sagebiel (Hg.): Organisationskultur und Macht. Veränderungspotenziale und Gender. Berlin: LIT-Verl (Gender interdisziplinär, 1), S. 95–111.</li> <li>Wiegel, Constantin; Weber, Sabrina; Kronsbein, Wiebke; Busolt, Ulrike (2013): "IDEAL" Fachkräfte in Forschung und Entwicklung. Handlungsleitfaden zum Projekt STAFF der Hochschule Furtwangen. Hochschule Furtwangen, Fakultät Mechanical and Medical Engineering. Furtwangen. Online verfügbar unter http://staff-projekt-hfu.de/fileadmin/IDEAL_Leitfaden.pdf, zuletzt geprüft am 28.01.2019.</li> <li>Busolt, Ulrike; Schone, Wiebke; Pascale, Bruno (2011): Teamprozesse und Frauenkarrieren in Forschung und Entwicklung. In: Frauenkarrieren in Unternehmen - Forschungsergebnisse und Handlungsoptionen. Dokumentation der BMBF-Tagung vom 18.-19.November 2010 in Berlin. Unter Mitarbeit von Gerda (Redaktion) Jasper. Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Berlin, S. 46–53. Online verfügbar unter http://www.dlr.de/pt/Portaldata/45/Resources/a_dokumente/cg/BMBF_2011_Frauenkarrieren-in-Unternehmen.pdf, zuletzt geprüft am 28.01.2019.</li> <li>Busolt, Ulrike; Kugele, Kordula (2009): The gender innovation and research productivity gap in Europe. In: Int. J. Innovation and Sustainable Development 4 (2/3), S. 109–122. Online verfügbar unter http://www.effinet-hfu.de/fileadmin/dateienEffinet/Dateien/IJISD0402-0302_BUSOLT.pdf, zuletzt geprüft am 28.01.2019.</li></ul>  +
Aufstiegskompetenz von Frauen +https://www.wiso.uni-hamburg.de/fachbereich-sozoek/professuren/rastetter/forschung/mikropolitik.html  +
Auswahl und Beurteilung von Führungskräften in Wirtschaft und Wissenschaft +http://www.abf.wi.tum.de/aktuelle-forschung/wissenschaft/  +

B

Balancierung von Wissenschaft und Elternschaft +Lind, Inken (2008): Aufgeschobene Kinderwünsche, eingeschränkte Perspektiven? Zur Vereinbarkeit von Wissenschaft und Elternschaft - Ergebnisse einer aktuellen Studie. In: Forschung & Lehre 15, Nr. 11, S. 754-756 Lind, Inken (2008): Balancing Career and Family in Higher Education - New Trends and Results. S. 193-208. In: Grenz, Sabine; Kortendiek, Beate; Kriszio, Marianne (Hrsg.): Gender Equality Programmes in Higher Education: International Perspectives. Berlin: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Lind, Inken; Banavas, Tanja (2008): Balancierung von Hochschulkarriere und Elternschaft - Ein Überblick. In: e.V., Deutscher Hochschullehrerinnenbund (Hrsg.): Tagungsband, Berlin 2008 Lind, Inken (2007): Ursachen der Unterrepräsentanz von Wissenschaftlerinnen - Individuelle Entscheidungen oder Strukturelle Barrieren? S. 59 - 86. In: Wissenschaftsrat (Hrsg.): Exzellenz in Wissenschaft und Forschung. Neue Wege in der Gleichstellungspolitik. Dokumentation der Tagung am 28./29. November 2006 in Köln. Köln Wissenschaftsrat.  +
Befördern Nachhaltigkeitskompetenzen Frauen an die Spitze? +Hofmeister, Sabine; Katz, Christine; Mölders, Tanja (Hg.) (2012): Geschlechterverhältnisse und Nachhaltigkeit. Die Kategorie 'Geschlecht' in den Nachhaltigkeitswissenschaften. Leverkusen: Budrich.  +
Berufliche Werdegänge von Männern und Frauen in der Tiermedizin +Felker, Kerstin; Fuchs, Stefan (2005): Geschlechterdifferenzierungen und Prozesse der Re-Institutionalisierung . Karrieren von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen in der Tiermedizin. In: P. A. Berger & H. Kahlert (Hrsg.), Institutionalisierte Ungleichheiten. Wie das Bildungswesen Chancen blockiert, (Bildungssoziologische Beiträge), Weinheim u.a.: Juventa, S. 215-232. http://www.iab.de/389/section.aspx/Publikation/k050715f10  +
Berufsfindung im Prozess: Wie tragfähig ist die Studien- und Berufswahl? +Oechsle, Mechthild; Maschetzke, Christiane; Rosowski, Elke; Knauf, Helen (2002): Abitur und was dann? Junge Frauen und Männer zwischen Berufsorientierung und privater Lebensplanung. In: Zeitschrift für Frauen- und Geschlechterforschung (4), S. 17–27. Oechsle, Mechthild; Knauf, Helen; Maschetzke, Christiane; Rosowski, Elke (Hg.) (2009): Abitur und was dann? Berufsorientierung und Lebensplanung junger Frauen und Männer und der Einfluss von Schule und Eltern. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften (Geschlecht & Gesellschaft).  +
Bessere Hochschulen durch gleichstellungspolitische Steuerung? +Roski, Melanie; Schacherl, Ingrid: Die Professionalisierung der Gleichstellungsarbeit im Reformprozess - Ausbau von Gleichstellungswissen und Genderkompetenz in Hochschulen. in: GENDER. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft, 2014, H. 1, S. 44-64. Schacherl, Ingrid; Roski, Melanie; Erbe, Birgit: Neue Hochschulsteuerung und Gleichstellung - Die strategische Neuausrichtung und strukturelle Verankerung von Gleichstellungsarbeit an Hochschulen. in: Löther, Andrea (Hrsg.): "Neue Strukturen – neue Kompetenzen. Gleichstellungsarbeit an Hochschulen im Wandel". Opladen/Berlin/Toronto: B. Budrich 2014, S. 57-73. Schacherl, Ingrid; Roski, Melanie; Feldmann, Maresa; Erbe, Birgit; Goldmann, Monika (Mitarb.); Kuhl, Mara (Mitarb.): Hochschule verändern. Gleichstellungspolitische Innovationen im Hochschulreformprozess. Opladen/Berlin/Toronto: B. Budrich 2015.  +
Bildungsziel - Ingenieurin. Technik- und naturwissenschaftliche Studienrichtungen bei jungen Frauen +Wensierski, Hans-Jürgen von/Sigeneger, Jüte Sophia (2015): Technische Bildung. Grundzüge eines pädagogischen Konzepts für die schulische und außerschulische Kinder- und Jugendbildung, Band 1 Wensierski, Hans-Jürgen von/Langfeld, Andreas/Puchert, Lea (2015): Bildungsziel Ingenieurin. Biographien und Studienfachorientierungen von Ingenieurstudentinnen, Band 2 Wensierski, Hans-Jürgen von (2015): Technik und Naturwissenschaft im Jugendalter. Die Entwicklung von Fachorientierungen im Geschlechtervergleich - eine empirische Schülerstudie, Band 3 Hoffmann, Marian/Wensierski, Hans-Jürgen von (2015): Schülerlabore in der Technischen Bildung. Eine qualitative Analyse technikorientierter Schülerlabore in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung gendersensibler Förderkonzepte, Band 4  +
Biographie und Karriereentscheidung bei Frauen in der Wissenschaft +Vogel, Ulrike/Hinz, Christiana (2004): Wissenschaftskarriere, Geschlecht und Fachkultur. Bewältigungsstrategien in Mathematik und Sozialwissenschaften. Bielefeld: Kleine Verlag Vogel/Ulrike/Hinz, Christiana (2003): Karrieren von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an der Hochschule. Ein Bericht über eine qualitative Studie. In: Zeitschrift für Frauenforschung und Geschlechterstudien, 21. Jg., H.1, S.23-38 Vogel, Ulrike/Hinz, Christiana (2003): Wie wir vorankommen. WissenschaftlerInnenkarriere heute. In: Zeitschrift für Frauenforschung und Geschlechterstudien, 21. Jg., H.4, S.34-48  +
Biographische Erfahrungen und Karriere +Vogel, Ulrike; Hinz, Christiana (2003): Karrieren von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an der Hochschule : ein Bericht über eine qualitative Studie. In: Zeitschrift für Frauen- und Geschlechterforschung 21 (1), S. 23–38. Vogel, Ulrike; Hinz, Christiana (2003): Biographische Erfahrungen und Karriere-Entscheidungen bei Frauen auf dem Weg in Führungspositionen der Wissenschaft. Institut für Sozialwissenschaften (ISW) Braunschweig. Braunschweig (Forschungsberichte aus dem ISW).  +

C

Chancengleichheit in der Postdoc-Phase in Deutschland - Gender und Diversity +Böhringer, Daniela; Gundlach, Julia; Korff, Svea (2014): Nachwuchs im Netz. Eine Untersuchung der Genderrelevanz von Förderprogrammen für Postdocs. In: Beiträge zur Hochschulforschung (3), S. 52–72. Online verfügbar unter http://www.uni-hildesheim.de/media/presse/Ergebnisse_Postdoc-Studie_Uni_Hildesheim.pdf, zuletzt geprüft am 28.01.2019.  +
Chancengleichheit in der strukturierten Promotionsförderung an Deutschen Hochschulen Gender und Diversity +Korff, Svea; Roman, Navina (Hg.) (2013): Promovieren nach Plan? Chancengleichheit in der strukturierten Promotionsförderung. 2. Aufl. Wiesbaden: Springer-Verlag. Baader, M., Korff, S.; Schröer, W. (2013): Ein Köcher voller Fragen – Instrument zur Selbstevaluation. In: Korff, S.; Roman, N. (2013) . Promovieren nach Plan? Chancengleichheit in der strukturierten Promotionsförderung. Wiesbaden: VS Verlag. Herz, A., Korff, S. & Roman, N. (2012). Strukturiert, aber gerecht? Auf der Spur nach Strukturen in Programmen strukturierter Promotion. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaften, 45. Korff, S., Oppermann, C., Roman, N.; Schröder, J. (2011). Bleibt alles anders? – Chancengleichheit in der strukturierten Promotionsförderung an deutschen Hochschulen. In B. Blätter, A. Franzke; A. Wolde (Hg.). Neue Karrierewege für Frauen an der Hochschule? (S. 143-161). Sulzbach: Ulrike Helmer-Verlag. Korff, S., Roman, N. & Schröder, J. (2011). Inside the Blackbox – Chancengleichheit in der strukturierten Promotionsförderung? In S. Beaufays, A. Engels; H. Kahlert (Hg.). Einfach Spitze? Neue Geschlechterperspektiven auf Karrieren in der Wissenschaft (S. 25-56). Frankfurt a.M.: Campus Verlag.  +
Chancenungleichheiten im Wissenschaftssystem +Ausgewählte Publikationen: *Leemann, Regula Julia (2005): Geschlechterungleichheiten in wissenschaftlichen Laufbahnen. In: Peter A. Berger und Heike Kahlert (Hg.): Institutionalisierte Ungleichheiten. Wie das Bildungswesen Chancen blockiert. Weinheim: Juventa (Bildungssoziologische Beiträge), S. 179–214. *Leemann, Regula Julia (2002): Chancenungleichheiten im Wissenschaftssystem. Wie Geschlecht und soziale Herkunft Karrieren beeinflussen. Chur, Zürich: Rüegger. *Page, Julie; Leemann, Regula Julia (Hg.) (2000): Karriere von Akademikerinnen. Bedeutung des Mentoring als Instrument der Nachwuchsförderung. Dokumentation der Fachtagung vom 27. March 1999 an der Universität Zürich. Bundesamt für Bildung und Wissenschaft. Bern (Schriftenreihe BBW, 2000 / 1d).  +
Chemikerinnen auf dem Weg in die Wissenschaft? +Pascher, Ute; Stein, Petra (Hg.) (2013): Akademische Karrieren von Naturwissenschaftlerinnen gestern und heute. 2. Aufl.: Springer-Verlag.  +
Creating Cultures of Success for Women Engineers +Ausgewählte Veröffentlichungen: *Sagebiel, Felizitas (2006): Männerdomäne Ingenieurwissenschaften – (k)ein Ort für Frauen? MagazIn, Zeitschrift des Gleichstellungsbüro der Bergischen Universität Wuppertal, Sommersemester 2006, S. 39-43.(Zusammen mit Dahmen, Jennifer). *Sagebiel, Felizitas (2006): Karriere und Geschlechtergerechtigkeit in Europa am Beispiel von Ingenieurinnen. In: Dokumentation der Finut 06: Bilanzraum Gerechtigkeit. Kongress von Frauen in Naturwissenschaft und Technik, 25.-28 Mai 2006. *Sagebiel, Felizitas (2006): Ingenieurinnen in Europa. Karrieren und Barrieren. Journal Netzwerk Frauenforschung NRW, H. 20, S. 42-50. *Sagebiel, Felizitas (2006): Geschlecht, Karriere und Familie: Ingenieurinnen in Europa. In: Beiträge zur internationalen Konferenz 'Vielfalt in der Unternehmerschaft, Das Selbstbild von Unternehmerinnen und Unternehmern im internationalen Vergleich'. Gelsenkirchen, 19. Mai 2006, 20 Seiten. *Sagebiel, Felizitas (2006): 'Men’s network and other barriers for women’s career in engineering. Results from EU-project WomEng and perspectives of EU-project PROMETEA', Paper given on Australian Technology Network Women’s Executive Development Conference 'Change in Climate? Prospects of gender equity in universities', Adelaide, April 11-13, 2006. *Sagebiel, Felizitas (2005): Organisationskultur und Geschlecht in den Ingenieurwissenschaften Europas. In: IFF Info, Zeitschrift des Interdisziplinären Frauenforschungs-Zentrum 22, 30, S.48-60. *Sagebiel, Felizitas, Using a Mixed International Comparable Methodological Approach in an European Commission Project on Gender and Engineering, 2005. In: Hoffmeyer-Zlotnik, Jürgen H.P/ Harkness, Janet (Hrsg.): 'Methodological Aspects in Cross-National Research', ZUMA Nachrichten spezial 10, 2005, pp. 47-64. *Hoeborn, Gabriele/Dahmen, Jennifer, Keine Grenzen – zu viele Grenzen? Zur Kultur ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge. Dokumentation des 30. Kongress von 'Frauen in Naturwissenschaft und Technik' vom 20. bis 23. Mai 2004 in Winterthur, S. 112-114. *Sagebiel, Felizitas, Masculinities als Barrieren für angehende Ingenieurinnen in Europa?, Dokumentation des 30. Kongress von 'Frauen in Naturwissenschaft und Technik' vom 20. bis 23. Mai 2004 in Winterthur, S. 188-190. *Sagebiel, Felizitas, Women as Engineering Students in Slovakia. Slovak Sociological Review Nr. 6(36)/2004, pp. 561-576. (co-author with: Hudec, Oto, Orbanova, Iveta and Urbancikova, Natasa) *Sagebiel, Felizitas/Dahmen Jennifer, 'Männlichkeiten' in der europäischen Ingenieurkultur. Barrieren oder Aufforderung zur Anpassung für Frauen. In: Soziale Technik, Zeitschrift für sozial- und umweltverträgliche Technikgestaltung, 2005, S. 19-21. *Sagebiel, Felizitas/Hoeborn, Gabriele, Männlichkeit in den Ingenieurwissenschaften Europas - Theorie, Empirie und Veränderungspotenziale. In: Journal Netzwerk Frauenforschung NRW Nr. 16/2004, S. 27-36. *Sagebiel, Felizitas (2003): "Masculinities in Organisational Cultures in Engineering. Study of Departments in Institutions of Higher Education and Perspectives for Social Change"; Paper on: 5th European Feminist Research Conference on "Gender and Power in the New Europe", August 20-24, 2003, Lund University, Sweden.  +

D

Das aufwändige Geschlecht +Holthaus, Matthias (2012): Veralltäglichung und Degenderin von E-Learning. Ergebnisse des Forschungsprojektes "Das aufwändige Geschlecht". Lahr (Schriften der Wissenschaftlichen Hochschule Lahr, 36). Abstract: http://www.budrich-journals.de/index.php/gender/article/view/17919 Remmele, B.; Schirmer, D.; Brüstle, P.; Haubner, D.; Holthaus, M.; Schinzel, B.: Undoing gender in e-learning. in: Proceedings of ECER 2008. Göteborg 2008. 14 p. S. http://www.eera-ecer.de/ecer-programmes/conference/1/contribution/1369/ Bruestle, P.; Haubner, D.; Holthaus, M.; Remmele, B.; Schirmer, D.: Decreasing gender differences in e-learning? in: New Learning Cultures. Proceedings of EDEN - Conference 2008. Lisbon.  +
Determinanten der geschlechtsspezifischen Segregation an Universitäten +Dissertation  +
(vorherige 25) (nächste 25)