Bildungsziel - Ingenieurin. Technik- und naturwissenschaftliche Studienrichtungen bei jungen Frauen

Aus GESIS CEWSwiki


Bildungsziel - Ingenieurin. Technik- und naturwissenschaftliche Studienrichtungen bei jungen Frauen

Rahmenbedingungen

Laufzeit von 2011/05 bis 2014/04
Projektstatus abgeschlossen
Projekttyp
Art der Finanzierung gefördert
Förderung/Finanzierung BMBF; ESF
Förderprogramm Frauen an die Spitze

Projektbeschreibung

Projektkürzel BildIng
Projekttitel (en)
Link zur Projektwebsite http://www.bilding.uni-rostock.de/
PDF Projektbeschreibung
Inhalt Als eine der weltweit führenden Industrienationen hat Deutschland mit einem eklatanten Mangel an ingenieurwissenschaftlichen Nachwuchskräften zu kämpfen, insbesondere auch bei der Nachfrage junger Frauen nach natur- und ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen. Die Studie setzt an diesem Befund an. Im Rahmen einer interdisziplinären Kooperation zwischen der Erziehungswissenschaft und der Elektrotechnik an der Universität Rostock soll untersucht werden, wie sich die Studienorientierungen von Schülerinnen im Verlauf der Bildungsbiographie entwickeln und wie sie sich zugunsten von ingenieur- und naturwissenschaftlichen Fächern pädagogisch beeinflussen lassen.

Das Gesamtvorhaben umfasst drei Schwerpunkte:

  • eine quantitative empirische Studie in Form eines standardisierten Surveys zu Studienorientierungen von Schülerinnen und Schülern in unterschiedlichen Klassenstufen an Gymnasien
  • eine biografische Studie zur Entwicklung von ingenieur- und naturwissenschaftlichen Studieninteressen bei jungen Frauen
  • eine bundesweite Strukturanalyse von gendersensiblen pädagogischen und didaktischen Konzepten, Methoden und Angebotsformen zur Studienorientierung im Bereich der Elektro- und Informationstechnik (technikwissenschaftliche Schülerlabore)

Ziel des Forschungsvorhabens ist es, ein Gesamtkonzept für eine pädagogische Förderstruktur zu entwickeln, das studienspezifische Orientierungshilfen für Mädchen und junge Frauen bereitstellt, an der gendersensiblen Qualität des fachspezifischen Schulunterrichts ansetzt sowie eine grundlegend erneuerte Kooperation zwischen Schulen, Betrieben und Universitäten ermöglicht. Die Studie schließt eine Lücke in der einschlägigen empirischen Bildungsforschung zu diesem Thema. Vergleichbare interdisziplinär angelegte Analysen, in denen das Thema der Entwicklung und Förderung fachspezifischer Studienorientierungen unter qualitativer, quantitativer und pädagogisch-didaktischer Perspektive bearbeitet werden, liegen bisher in der Bundesrepublik nicht vor.

Abstract (en)
Schlagwörter IngenieurIn; Studienorientierung; Studiengang; SchülerIn; Elektro- und Informationstechnik
Land Deutschland
Bundesland

Themen

Lebenssituation
Qualifizierung Studienwahl
Karriere
Wiss. Einrichtungen
Wissenschaftssystem
Doing Gender

Forschungsgegenstand

Sektoren Elementar-, Primar- und Sekundarstufe
Fächergruppen MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik)

Beteiligte Institutionen

Zentrale Institution Universität Rostock (Rostock)
Institutionstyp Universität
Institut Institut für Allgemeine Pädagogik und Sozialpädagogik
Institutswebsite http://www.iasp.uni-rostock.de/

Beteiligte Personen

Projektleitung Prof. Dr. Hans-Jürgen Wensierski
Projektbearbeitung Andreas Langfeld; Lea Puchert; Juliane Schapper; Janett Launhardt; Jüte-Sophia Sigeneger; Daniel Holtermann; Katja Prochatzki; Stephanie Zylla; Monique Neubauer; Mandy Unger

Methoden & Stichprobe

quantitative Methoden Quantitative Online-Befragung
qualitative Methoden Biographische Methode
weitere Methoden
Stichprobe SchülerInnen
Methodischer Ansatz:
Das Gesamtvorhaben umfasst drei Schwerpunkte:
    eine quantitative empirische Studie in Form eines standardisierten Surveys zu Studienorientierungen von Schülerinnen und Schülern in unterschiedlichen Klassenstufen an Gymnasien
    eine biografische Studie zur Entwicklung von ingenieur- und naturwissenschaftlichen Studieninteressen bei jungen Frauen
    eine bundesweite Strukturanalyse von gendersensiblen pädagogischen und didaktischen Konzepten, Methoden und Angebotsformen zur Studienorientierung im Bereich der Elektro- und Informationstechnik (technikwissenschaftliche Schülerlabore)

Längsschnittstudie: F

Stichprobenumfang: Stichprobe, sonstiges:

Ergebnisse / Output

Veröffentlichungen Wensierski, Hans-Jürgen von/Sigeneger, Jüte Sophia (2015): Technische Bildung. Grundzüge eines pädagogischen Konzepts für die schulische und außerschulische Kinder- und Jugendbildung, Band 1

http://www.budrich-verlag.de/pages/frameset/reload.php?ID=1018&_requested_page=%2Fpages%2Fdetails.php

Wensierski, Hans-Jürgen von/Langfeld, Andreas/Puchert, Lea (2015): Bildungsziel Ingenieurin. Biographien und Studienfachorientierungen von Ingenieurstudentinnen, Band 2

Wensierski, Hans-Jürgen von (2015): Technik und Naturwissenschaft im Jugendalter. Die Entwicklung von Fachorientierungen im Geschlechtervergleich - eine empirische Schülerstudie, Band 3

Hoffmann, Marian/Wensierski, Hans-Jürgen von (2015): Schülerlabore in der Technischen Bildung. Eine qualitative Analyse technikorientierter Schülerlabore in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung gendersensibler Förderkonzepte, Band 4

Berichte, Manuskripte, Arbeitspapiere
Konferenzen Interdisziplinäre Tagung:

'Techniksozialisation und Technische Bildung - Technikorientierungen junger Frauen und Männer', 25. -26.09.2014, Rostock http://www.bilding.uni-rostock.de/fileadmin/PHF_BildIng/Tagungsplakat_Technische_Bildung_Uni_Rostock__4_.pdf

Weitere Projektdarstellungen

Projektlink zum SOFISwiki
Weitere Projektdarstellungen http://www.dlr.de/pt/Portaldata/45/Resources/a_dokumente/cg/Gefoerderdte_Vorhaben_Frauen_an_die_Spitze_Stand_Juli_2014.pdf


4,