Die Juniorprofessur

Aus GESIS CEWSwiki

Vergleichende Analyse traditioneller und neuer Qualifizierungswege des Hochschullehrernachwuchses. Karrierewege von Juniorprofessor(inn)en

Die Juniorprofessur

Rahmenbedingungen

Laufzeit von 2012/04 bis 2015
Projektstatus abgeschlossen
Projekttyp
Art der Finanzierung gefördert
Förderung/Finanzierung Hans-Böckler-Stiftung
Förderprogramm

Projektbeschreibung

Projektkürzel
Projekttitel (en) The Junior Professor. Comparative analysis of traditional and new qualification paths for the new generation of university teachers
Link zur Projektwebsite http://www.hof.uni-halle.de/projekte/die-juniorprofessur-vergleichende-analyse-traditioneller-und-neuer-qualifizierungswege-des-hochschullehrernachwuchses/
PDF Projektbeschreibung
Inhalt Mit dem Forschungsprojekt analysieren das Institut für Hochschulforschung Halle-Wittenberg (HoF) und das gemeinnützige Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Juniorprofessur (DGJ) traditionelle und neue wissenschaftliche Qualifikationswege in Deutschland, insbesondere die Karriereverläufe von Juniorprofessor/-innen.

Kontext: Die Bedingungen für eine wissenschaftliche Karriere in Deutschland werden derzeit kritischer denn je diskutiert. Es wurden wissenschaftspolitische Initiativen auf den Weg gebracht, welche die Attraktivität wissenschaftlicher Karrieren erhöhen sollten. Durch die Diversifizierung der Qualifikationswege sollte die Habilitation ergänzt bzw. abgelöst werden. Besonders hervorzuheben sind dabei die Juniorprofessur und die Leitung von Nachwuchsgruppen. Doch sowohl die Juniorprofessur als auch die Nachwuchsgruppenleitung konnten die Institution der Habilitation bisher nicht ernsthaft in Frage stellen. Obwohl die Anzahl der Habilitationen gesunken ist, scheint sie noch immer den "Königsweg" zur Professur darzustellen. Es ist offen, ob die neuen Qualifikationswege als Äquivalent zur Habilitation akzeptiert werden.

Fragestellung: Bestehen bedeutende Unterschiede in der Ausgestaltung der verschiedenen Stellenstrukturen für den Hochschullehrernachwuchs? Gibt es neue Entwicklungen an den Hochschulen bezüglich der Ausgestaltung der neu berufenen Juniorprofessor/-innen? Welche Vor- und Nachteile ergeben sich durch den noch verhältnismäßig neuen Qualifizierungsweg "Juniorprofessur" Welchen Einfluss haben die Qualifizierungsbedingungen (Ausgestaltung der Beschäftigungsverhältisse, Vertragsbedingungen, Vergütung, Aufgabenspektrum, Einbindung in die scientific community) auf die Entscheidung für eine wissenschaftliche Karriere und deren Erfolgsausichten? Wie sind traditionelle und neue Qualifizierungswege sowie die weitere Karriereentwicklung bezüglich ihrer Geschlechtergerechtigkeit zu beurteilen? Welche Rolle spielt die soziale Herkunft für den Verlauf einer wissenschaftlichen Karriere bzw. inwieweit wird über die Qualifizierungspraxis soziale Selektivität ausgeübt?

Abstract (en)
Schlagwörter Vergütung; Arbeitsvertrag; Qualifikation; Stellenbesetzung; Habilitation; Juniorprofessur; Akademischer Mittelbau; Hochschullehre
Land Deutschland; Österreich
Bundesland

Themen

Lebenssituation Soziale Herkunft
Qualifizierung Nachwuchs(förderung); Weg zur Professur
Karriere Karriereverlauf
Wiss. Einrichtungen
Wissenschaftssystem Hochschul- und Wissenschaftspolitik; Wissenschaftskultur
Doing Gender

Forschungsgegenstand

Sektoren Hochschule
Fächergruppen

Beteiligte Institutionen

Zentrale Institution Universität Halle-Wittenberg (Wittenberg)
Institutionstyp Universität
Institut Institut für Hochschulforschung -HoF-
Institutswebsite http://www.hof.uni-halle.de/
Zentrale Institution CHE Centrum für Hochschulentwicklung (Gütersloh)
Institutionstyp Andere Institution
Institut
Institutswebsite http://www.che.de/cms/?getObject=237&getLang=de

Beteiligte Personen

Projektleitung
Projektbearbeitung Anke Burkhardt; Sigrun Nickel; Annika Rathmann; Robert Schuster; Stefan Stieglitz; Martin Winter; Sindy Duong; Isabel Roessler

Methoden & Stichprobe

quantitative Methoden
qualitative Methoden Dokumentenanalyse
weitere Methoden Sekundäranalyse
Stichprobe

Methodischer Ansatz: Befragung, Aktenanalyse, anwendungsorientiert, empirisch, Exploration, Querschnitt, empirisch-qualitativ, empirisch-quantitativ Längsschnittstudie: F

Stichprobenumfang: Stichprobe, sonstiges:

Ergebnisse / Output

Veröffentlichungen Nickel, Sigrun; Püttmann, Vitus; Duong, Sindy (2014): Was wird aus Juniorprofessor(inne)n? Zentrale Ergebnisse eines Vergleichs neuer und traditioneller Karrierewege in der Wissenschaft. Gütersloh: CHE Centrum für Hochschulentwicklung (Im Blickpunkt). Online verfügbar unter http://www.che.de/downloads/Blickpunkt_Karriereentwicklung_Juniorprofessur_2014.pdf, zuletzt geprüft am 22.04.2015.

Nickel, Sigrun; Rathmann, Annika (2014): Die Juniorprofessur – Bewährungsprobe bestandenExzellenzinitiative. Empirische Erkenntnisse und Reformanregungen. In: Forschung & Lehre 21 (9

Berichte, Manuskripte, Arbeitspapiere Berndt, S.; Burkhardt, A.; Nickel, S.; Püttmann, V.; Rathmann, A. (2014): Karrierwege von Juniorprofessor(inn)en und Nachwuchsgruppenleiter(inn)n - Zentrale Ergebnisse zweier deutschlandweiter Befragungen. Düsseldorf 2014. http://www.boeckler.de/pdf_fof/S-2012-518-5-2.pdf.
Konferenzen Tagung : Die Juniorprofessur zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Neue und traditionelle Wege wissenschaftlicher Qualifizierung im Vergleich. 29. September 2014 Berlin

http://www.che.de/cms/?getObject=250&getLang=de&strAction=programm&PK_Veranstaltungen=433

Weitere Projektdarstellungen

Projektlink zum SOFISwiki
Weitere Projektdarstellungen http://www.che.de/cms/?getObject=260&PK_Projekt=1292&strAction=show&getLang=de


55,