Fe/male - partizipative und gendersensible Gestaltung technologieunterstützter Lernszenarien

Aus GESIS CEWSwiki


Fe/male - partizipative und gendersensible Gestaltung technologieunterstützter Lernszenarien

Rahmenbedingungen

Laufzeit von 2008/10 bis 2010/09
Projektstatus abgeschlossen
Projekttyp
Art der Finanzierung Auftragsforschung
Förderung/Finanzierung Bundesministerium-20für-20Wissenschaft-20und-20Forschung Österreich, Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung; Sparkling Science
Förderprogramm

Projektbeschreibung

Projektkürzel
Projekttitel (en) Fe/male - participatory and gender-sensitive development of a technology-supported learning scenario
Link zur Projektwebsite http://www.ahs-rahlgasse.at/index.php/gus/projekteaktivitaeten/218-fe-male-partizipative-und-gendersensible-gestaltung-technologieunterstuetzter-lernszenarien
PDF Projektbeschreibung
Inhalt Das Forschungsvorhaben stellt Web-2.0-Technologien in den Mittelpunkt des Forschungsinteresses. Diese werden unter dem Aspekt Gender sowie auf ihre didaktischen Einsatzmöglichkeiten im Rahmen eines gendersensiblen schulischen Unterrichts hin analysiert. fe/male setzt in der Beantwortung der forschungsleitenden Fragestellungen bei der Lebenswelt von Jugendlichen an und bezieht diese von Beginn an über in den Partnerschulen durchgeführte Schulprojekte in den gesamten Forschungsprozess bis hin zur Verwertung der Ergebnisse ein. Durch die Konzentration auf Technologien, die als ein passage point für Mädchen dienen können, durch die Fokussierung auf eine gendersensible Gestaltung der Workshops und Lehrangebote sowie durch die gezielte Evaluierung der Angebote aus der Genderperspektive wird das Interesse von SchülerInnen für Technik und das Verständnis für technische Systeme auf unterschiedlichen Ebenen gefördert. Neben der Partizipation im Forschungsprozess steht die Befähigung der SchülerInnen, ihre im Forschungsprozess erworbenen Kenntnisse weiterzugeben, im Fokus des Projekts. Weiterhin wird der Ansatz der Forschungskooperation zwischen den beteiligten Partnerschulen und (Fach)hochschulen prozessbegleitend formativ evaluiert.
Abstract (en) The research project fe/male is devoted to this theme: fe/male places Web2.0 techologies in education in the center of the research focus. These technologies will be analyzed under the aspect of gender and also in relationship to their didactical deployment within the framework of a gender-sensitive academic education. A key aspect of the project is that the lived-in world of the youths will be the point of departure. Popular internet activities such as the social interaction though the networks MySpace, Twitter, SchülerVZ or Flickr, but also the production of content within a community serve as potential starting points for the development of future technology-supported learning scenarios in schools.
Schlagwörter Technik; Technologie; Partizipation; Unterricht; Lehrveranstaltung; Lernmethode; Szenario; Gender Mainstreaming; Gendersensible Technikgestaltung
Land Österreich; Deutschland
Bundesland

Themen

Lebenssituation
Qualifizierung
Karriere
Wiss. Einrichtungen Genderaspekte in Forschung und Lehre
Wissenschaftssystem
Doing Gender Geschlechterstereotype

Forschungsgegenstand

Sektoren Elementar-, Primar- und Sekundarstufe
Fächergruppen MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik)

Beteiligte Institutionen

Zentrale Institution Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (Berlin)
Institutionstyp Fachhochschule / Hochschule für angewandte Wissenschaften
Institut Hochschule für Wirtschaft und Recht, Harriet Taylor Mill-Institut für Ökonomie und Geschlechterforschung
Institutswebsite http://www.harriet-taylor-mill.de/
Zentrale Institution Donau-Universität Krems (Krems)
Institutionstyp Universität
Institut Department für Interaktive Medien und Bildungstechnologien
Institutswebsite http://www.donau-uni.ac.at/de/department/imb/index.php

Beteiligte Personen

Projektleitung
Projektbearbeitung Prof. Dr. Heike Anna Wiesner; Dr. Sabine Zauchner; Dr. Evely Stepancik; Karl Pichler; Angelika Weiss

Methoden & Stichprobe

quantitative Methoden
qualitative Methoden
weitere Methoden Evaluationsforschung
Stichprobe
Methodischer Ansatz:
Anwendungsorientiert

Längsschnittstudie: F

Stichprobenumfang: Stichprobe, sonstiges:

Ergebnisse / Output

Veröffentlichungen nicht bekannt
Berichte, Manuskripte, Arbeitspapiere Broschüre: https://www.sparklingscience.at/_Resources/Persistent/5c6b54ac263b9b34c428cb747ef1d32dbc0538ca/folder-a4-quer-0804.pdf
Konferenzen

Weitere Projektdarstellungen

Projektlink zum SOFISwiki http://sofis.gesis.org/sofiswiki/Fe/male_-_partizipative_und_gendersensible_Gestaltung_technologieunterst%C3%BCtzter_Lernszenarien
Weitere Projektdarstellungen http://www.donau-uni.ac.at/de/department/imb/forschung/projekte/id/12270/index.php?URL=/de/department/imb/bereich/forschung/projekte


https://campus4u.hwr-berlin.de/qisserver/rds;jsessionid=68B321215AFCDA8A37C56D0248547FEE?state=verpublish&status=init&vmfile=no&publishid=34&moduleCall=webInfo&publishConfFile=webInfoProjekt&publishSubDir=forschung


266, SOFISwiki : GESIS, Forschungserhebung 2010/ Internet