Frauen und Mädchen in den Ingenieurwissenschaften

Aus GESIS CEWSwiki

Förderung des Frauenanteils in ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen

Frauen und Mädchen in den Ingenieurwissenschaften

Rahmenbedingungen

Laufzeit von 1999/10 bis 2004/12
Projektstatus abgeschlossen
Projekttyp
Art der Finanzierung Auftragsforschung
Förderung/Finanzierung BMBF
Förderprogramm

Projektbeschreibung

Projektkürzel do-Ing in Aachen
Projekttitel (en) Women and girls in engineering science. Promoting the share of women enrolled in engineering science programs at universities
Link zur Projektwebsite
PDF Projektbeschreibung
Inhalt Im Berufsleben gibt es viel weniger Ingenieurinnen als Ingenieure. Warum ist das so? Wie kann der bundesweit niedrige Anteil der Studentinnen in den ingenieurwissenschaftlichen Fächern an technischen Hochschulen angehoben werden? Welche Maßnahmen können junge Frauen bei der Wahl eines ingenieurwissenschaftlichen Hochschulstudienganges unterstützen?

Mit solchen Fragestellungen beschäftigt sich seit dem 1. Oktober 1999 das Projekt "Mädchen und Frauen in den Ingenieurwissenschaften - Förderung des Frauenanteils in ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen" (kurz: do-Ing in Aachen) am IMA/ ZLW.

Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt den Anteil von Frauen in Maschinenbau und Elektrotechnik an der RWTH Aachen zu erhöhen. Es wurde ein Konzept entwickelt und verwirklicht, welches das Interesse der Schülerinnen an den Studiengängen Maschinenbau und Elektrotechnik weckt, eine entsprechende Studienwahl unterstützt und die Studentinnen im Studium begleitet. Durch Maßnahmen wie Mentoring, Praxiskontakte zu Industrie und Hochschule u.a. soll dies erreicht werden.

Abstract (en)
Schlagwörter Praktikum; Elektrotechnik; Technische Hochschule; Ingenieurwissenschaften; Maschinenbau; StudentIn; Studienfach; Evaluation
Land Deutschland
Bundesland Nordrhein-Westfalen

Themen

Lebenssituation
Qualifizierung Studienwahl; Studium; Nachwuchs(förderung)
Karriere
Wiss. Einrichtungen Gleichstellungsarbeit/Gleichstellungspolitik
Wissenschaftssystem
Doing Gender

Forschungsgegenstand

Sektoren Hochschule; Wirtschaft / Industrie; Elementar-, Primar- und Sekundarstufe
Fächergruppen MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik)

Beteiligte Institutionen

Zentrale Institution Technische Hochschule Aachen (RWTH Aachen) (Aachen)
Institutionstyp Andere Institution
Institut Institutscluster Lehrstuhl Informatik im Maschinenbau, Zentrum für Lern- und Wissensmanagement und An-Institut für Unternehmenskybernetik e.V. -IMA-ZLW-IFU-
Institutswebsite http://www.ima-zlw-ifu.rwth-aachen.de/index.php

Beteiligte Personen

Projektleitung Prof. Dr.-Ing. Klaus Henning; Dr. Ingrid Isenhardt
Projektbearbeitung Andrea Heide; Annette Hermanns

Methoden & Stichprobe

quantitative Methoden
qualitative Methoden Handlungsforschung/Aktionsforschung
weitere Methoden Evaluationsforschung
Stichprobe

Methodischer Ansatz: Handlungsorientiert Längsschnittstudie: F

Stichprobenumfang: Stichprobe, sonstiges:

Ergebnisse / Output

Veröffentlichungen
Berichte, Manuskripte, Arbeitspapiere Isenhardt, Ingrig; Heide, Andrea; Himmel, Swantje; Hermanns, Annette; et al. (2005): Mädchen und Frauen in den Ingenieurwissenschaften. Förderung des Frauenanteils in ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen. Schlussbericht des Projektes do-Ing in Aachen. Schlussbericht des Projektes do-Ing in Aachen. Aachen. Online verfügbar unter http://edok01.tib.uni-hannover.de/edoks/e01fb06/511090919.pdf, zuletzt geprüft am 18.06.2015.
Konferenzen

Weitere Projektdarstellungen

Projektlink zum SOFISwiki http://sofis.gesis.org/sofiswiki/Frauen_und_M%C3%A4dchen_in_den_Ingenieurwissenschaften._F%C3%B6rderung_des_Frauenanteils_in_ingenieurwissenschaftlichen_Studieng%C3%A4ngen
Weitere Projektdarstellungen


291, SOFISwiki: GESIS, Forschungserhebung 2004