Gender- und Diversity-orientierte Evaluation an der RWTH Aachen

Aus GESIS CEWSwiki


Gender- und Diversity-orientierte Evaluation an der RWTH Aachen

Rahmenbedingungen

Laufzeit von 2010 bis 2014
Projektstatus abgeschlossen
Projekttyp
Art der Finanzierung
Förderung/Finanzierung Bund und Länder
Förderprogramm Professorinnenprogramm

Projektbeschreibung

Projektkürzel DiEva
Projekttitel (en)
Link zur Projektwebsite http://www.gdi.rwth-aachen.de/forschung/dieva/
PDF Projektbeschreibung
Inhalt Projekthintergrund

Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels, dem damit verknüpften stetig wachsenden Mangel an Fachkräften im MINT-Bereich und dem empirisch nachgewiesenen Potenzial heterogener (Forschungs-)Teams liegt die gezielte Nachwuchsförderung diverser Menschen im gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Interesse und spielt damit eine zentrale Rolle an der RWTH Aachen.

Diese Notwendigkeit wird dadurch verstärkt, dass die Studierendenlandschaft an der RWTH Aachen recht homogen ist und besonders der Anteil der weiblichen Studierenden im MINT-Bereich sehr gering ausfällt. So geht ein großes Potenzial für die Hochschule verloren, denn die Diversität von Forschungsgruppen gilt als notwendiges Kriterium für die Lösung komplexer, globaler Probleme. Die Leitung der RWTH Aachen hat diese Herausforderung erkannt und mit ihren Strategiezielen, dem Zukunftskonzept und ihrem Leitbild eine klare Position für die Förderung vielfältiger Menschen, insbesondere von Frauen im MINT-Bereich eingenommen. Zusätzlich zu dieser globalen Strategie wurden seit vielen Jahren zahlreiche Angebote zur Personal- und Organisationsentwicklung entwickelt, die an verschiedensten Hochschuleinrichtungen angesiedelt sind.

Ziel des Projekts

Das Ziel der Evaluation ist, zu untersuchen, ob eine gender- und diversity-gerechte Hochschulentwicklung durch den oben beschriebenen top-down Prozess erreicht wird. Zudem wird untersucht inwiefern bei den einzelnen AkteurInnen der Hochschule folgende für einen Organisationswandel unumgängliche Voraussetzungen bestehen:

  • Wissen über Gender und Diversity sowie Gender und Diversity Management
  • Notwendigkeit erkennen, Gender- und Diversity-Strategien anzuwenden
  • Bereitschaft, Gender-und Diversity-Strategien umzusetzen

Es ist es zu klären, ob die ProfessorInnen als maßgebliche EntscheiderInnen und GestalterInnen einer Hochschule über entsprechende Gender- und Diversity-Kenntnisse verfügen und wie sich diese Gender- und Diversity-Awareness seit Beginn der Exzellenzinitiative entwickelt hat.

Abstract (en)
Schlagwörter Evaluation; Nachwuchsförderung; ProfessorIn; Forschung und Lehre
Land Deutschland
Bundesland Nordrhein-Westfalen

Themen

Lebenssituation
Qualifizierung Studium; Promotion
Karriere
Wiss. Einrichtungen Diversity Management; Gleichstellungsarbeit/Gleichstellungspolitik; Organisationsentwicklung
Wissenschaftssystem Hochschul- und Wissenschaftspolitik; Wissenschaftskultur
Doing Gender

Forschungsgegenstand

Sektoren Hochschule
Fächergruppen MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik)

Beteiligte Institutionen

Zentrale Institution Technische Hochschule Aachen (RWTH Aachen) (Aachen)
Institutionstyp Technische Universität
Institut Gender und Diversity in den Ingenieurwissenschaften -GDI-
Institutswebsite http://www.gdi.rwth-aachen.de/

Beteiligte Personen

Projektleitung Prof. Dr. Carmen Leicht-Scholten
Projektbearbeitung Sonja Gaedicke; Petra Kehr; Anna Bouffier

Methoden & Stichprobe

quantitative Methoden Quantitativer Fragebogen (face-to-face, telefonisch, schriftlich)
qualitative Methoden
weitere Methoden
Stichprobe ProfessorInnen

Methodischer Ansatz: Um den Bereich der Forschung und Lehre abbilden zu können, werden die ProfessorInnen per Fragebogen befragt. Dieser Fragebogen orientiert sich stark an dem Fragebogen aus dem Projekt Gender und Science aus dem Jahr 2006 um Vergleiche ziehen zu können. Längsschnittstudie: F

Stichprobenumfang: Stichprobe, sonstiges:

Ergebnisse / Output

Veröffentlichungen Bouffier, Anna; Kehr, Petra; Leicht-Scholten, Carmen (2012): Diversity Monitoring als Instrument des Diversity Managements an Hochschulen. In: Uta Klein und Daniela Heitzmann (Hg.): Hochschule und Diversity. Theoretische Zugänge und empirische Bestandsaufnahme. 1. Aufl. Weinheim: Beltz Juventa, S. 137–154.
Berichte, Manuskripte, Arbeitspapiere Posterpräsentation auf dem 'European Gender Summit' vom 8.-9. November 2011 in Brüssel: 'Gender and Diversity Monitoring: A comprehensive instrument of Gender and Diversity Management at RWTH Aachen University'.
Konferenzen

Weitere Projektdarstellungen

Projektlink zum SOFISwiki
Weitere Projektdarstellungen


115, Netzwerk NRW