Hochschulische Gleichstellungsstrukturen im Wandel

Aus GESIS CEWSwiki


Hochschulische Gleichstellungsstrukturen im Wandel

Rahmenbedingungen

Laufzeit von 2011/02 bis 2013/05
Projektstatus abgeschlossen
Projekttyp
Art der Finanzierung gefördert
Förderung/Finanzierung BMBF; ESF
Förderprogramm Frauen an die Spitze

Projektbeschreibung

Projektkürzel HGIW
Projekttitel (en)
Link zur Projektwebsite http://www.gesis.org/cews/cews-home/drittmittelprojekte/projektarchiv/hgiw/
PDF Projektbeschreibung
Inhalt Gegenwärtig ändern sich an Hochschulen, vor allem an Universitäten, die Strukturen, wie Hochschulen das Thema Geschlechtergerechtigkeit bearbeiten. Neben den gewählten und weisungsunabhängigen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten werden Stabsstellen, Prorektorate und Funktionsstellen in der zentralen Verwaltung oder in einzelnen Einheiten wie Graduiertenschulen oder Exzellenzclustern eingesetzt. Es findet dabei zum einen eine Ausdifferenzierung der Funktionen strategische Planung, operative Umsetzung und Kontrolle statt. Außerdem ist eine thematische Ausdifferenzierung - z.B. Einrichtung eines Familienbüros oder eines Dual-Career-Services - und eine thematische Ausweitung in Richtung Diversity zu beobachten.

Ziele des Forschungsprojekts waren:

  • die strukturellen Veränderungen in der Gleichstellungsarbeit zu erfassen und zu analysieren
  • die Rahmenbedingungen und Ursachen für die Umgestaltung von Gleichstellungsstrukturen zu klären
  • die Veränderungen der Gleichstellungsarbeit in hochschulpolitische Entwicklungen einzubetten
  • zu klären, ob und in welcher Weise sich in der Gleichstellungsarbeit an Hochschulen Professionalisierungsprozesse vollziehen
  • die Auswirkungen dieser Entwicklungen auf die Inhalte und Strategien der Gleichstellungspolitik der Hochschulen zu ermitteln.

Theoretischer Bezugspunkt des Projektes ist zum einen die Forschung zu Governance in der Forschung, insbesondere zur Veränderung der Governance-Strukturen an Hochschulen. Das Projekt wird sich dabei auf Ergebnisse aus den Forschungsschwerpunkten des BMBF "Forschung zum Verhältnis von Wissenschaft, Politik und Gesellschaft" sowie aus der DFG-Forschergruppe "Governance der Forschung" beziehen, diese Forschungen jedoch um die bisher fehlende Geschlechterperspektive erweitern.

Weiterer Bezugspunkt des Projektes sind Forschungen zu Professionalisierung, Professionalität und Professionen, insbesondere zur Professionalisierung des Hochschulmanagements. Es ist zu fragen, ob und in welcher Weise mit den veränderten Gleichstellungsstrukturen eine Professionalisierung der Gleichstellungsarbeit an Hochschulen stattfindet. Für eine zunehmende Professionalisierung sowohl in den bisherigen Strukturen als auch mit neuen Strukturen spricht, dass mit der Exzellenzinitiative, dem Professorinnenprogramms und den DFG-Gleichstellungsstandards erhöhte Anforderungen an die Gleichstellungsarbeit von Hochschulen gestellt werden.

Abstract (en)
Schlagwörter Institutioneller Wandel; Gleichstellungspolitik; Professionalisierung; Governance; Förderungsmaßnahme
Land Deutschland
Bundesland Nordrhein-Westfalen

Themen

Lebenssituation
Qualifizierung
Karriere
Wiss. Einrichtungen Gleichstellungsarbeit/Gleichstellungspolitik
Wissenschaftssystem Governance; Hochschul- und Wissenschaftspolitik
Doing Gender

Forschungsgegenstand

Sektoren Hochschule
Fächergruppen

Beteiligte Institutionen

Zentrale Institution GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften (Köln)
Institutionstyp Außeruniversitäre Forschungseinrichtung
Institut Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung -CEWS-
Institutswebsite www.gesis.org/cews

Beteiligte Personen

Projektleitung Dr. Andrea Löther
Projektbearbeitung Lina Vollmer; Juliane Mosel

Methoden & Stichprobe

quantitative Methoden Quantitative Online-Befragung
qualitative Methoden Qualitatives Interview; Dokumentenanalyse
weitere Methoden
Stichprobe GleichstellungsakteurInnen

Methodischer Ansatz: Elektronische Abfrage zur Bestandserhebung, Online-Befragung von hauptamtlich beschäftigten Personen in der Gleichstellungsarbeit, vertiefende Interviews, Analyse der hochschul- und arbeitsrechtlichen Situation, Ländervergleich zu Gleichstellungsstrukturen in der Schweiz und in Österreich. Längsschnittstudie: F

Stichprobenumfang: Online Befragung: 381; 1251; Dokumentenanalyse: 5; Qualitatives Interview: 20 Stichprobe, sonstiges:

Ergebnisse / Output

Veröffentlichungen Riegraf, Birgit; Vollmer, Lina (2014): Professionalisierungsprozesse und Geschlechter-Wissen. In: Cornelia Behnke, Diana Lengersdorf und Sylka Scholz (Hg.): Wissen - Methode - Geschlecht: Erfassen des fraglos Gegebenen. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden (Geschlecht und Gesellschaft, 54), S. 33–48.

Vollmer, Lina (2013): Von der Frauenförderung zum Gleichstellungsmanagement? Professionalisierung der Gleichstellungsarbeit an Hochschulen. In: Wissenschaftsmagement : Zeitschrift für Innovation 19 (2), S. 34–37.

Berichte, Manuskripte, Arbeitspapiere Vollmer, Lina; Löther, Andrea (2013): Professionalisation of Gender Equality Actors in Higher Education. A Sociological View. In: Sofia Strid und Liisa Husu (Hg.): Gender Paradoxes in Changing Academic and Scientific Organisation(s). Conference Proceedings from GEXcel Themes 11-12. Conference of Workshops 20-21 October 2011. Linköping, Örebro: Institute of Thematic Gender Studies, Department of Gender Studies, Linköping University (GEXcel work in progress report, XVIII), S. 201–212.
Konferenzen

Weitere Projektdarstellungen

Projektlink zum SOFISwiki http://sofis.gesis.org/sofiswiki/Hochschulische_Gleichstellungsstrukturen_im_Wandel
Weitere Projektdarstellungen


197,