Mentoringprogramme für Nachwuchswissenschaftlerinnen und ihre strukturellen Wirkungen an der Universität Basel

Aus GESIS CEWSwiki


Mentoringprogramme für Nachwuchswissenschaftlerinnen und ihre strukturellen Wirkungen an der Universität Basel

Rahmenbedingungen

Laufzeit von 2007/10 bis 2008/03
Projektstatus abgeschlossen
Projekttyp
Art der Finanzierung Auftragsforschung
Förderung/Finanzierung Universität Basel, Ressort Chancengleichheit
Förderprogramm

Projektbeschreibung

Projektkürzel
Projekttitel (en)
Link zur Projektwebsite https://genderstudies.unibas.ch/forschung/forschungsprojekte/wissenschaft-und-geschlecht/mentoring-an-der-universitaet-basel/
PDF Projektbeschreibung
Inhalt Mentoring hat sich auch an der Universität Basel als spezielle Form der Nachwuchsförderung von Frauen etabliert. Mit finanzieller Unterstützung des Bundesprogramms Chancengleichheit wurden seit 2000 mehrere Programme durchgeführt. Die Evaluation dieser Programme hat bestätigt, dass Mentoring den Teilnehmerinnen hilft, sich über ihr berufliches Profil und über ihre Wünsche und An­forderungen an eine berufliche Tätigkeit innerhalb – oder außerhalb – der Universität Klarheit zu ver­schaffen. Über die nachhaltige Wirkung von Mentoring jenseits des Einflusses auf individuelle Karriereverläufe ist jedoch bislang wenig bekannt. Einem Aspekt dieser Nachhaltigkeit hat sich die vorliegende Untersuchung angenommen. Die zentrale Fragestellung lautet: Welche strukturellen Wirkungen haben Mentoringprogramme an der Universität Basel? Die daran anschliessenden Fragen beziehen sich auf drei Bereiche:


1. Nachhaltige Verankerung und Institutionalisierung: Welche Ansätze zur nachhaltigen Verankerung der Programme sind nach der zweiten Runde des Bundesprogramms Chancengleichheit an der Universität Basel vorhanden?

2. Sensibilisierung für geschlechtsspezifische Karrierefragen: Inwieweit sensibilisieren Mentoringprogramme für genderspezifische Schwierigkeiten im akade­mischen Karriereverlauf?

3. Veränderungen im Wissenschaftsfeld: Welche Wirkung hat Mentoring auf das akademische Umfeld und die Institution Universität?

Abstract (en)
Schlagwörter Mentoring; NachwuchswissenschaftlerIn; Universität Basel
Land Schweiz
Bundesland

Themen

Lebenssituation
Qualifizierung Nachwuchs(förderung)
Karriere Karriereverlauf
Wiss. Einrichtungen
Wissenschaftssystem Hochschul- und Wissenschaftspolitik; Wissenschaftskultur
Doing Gender

Forschungsgegenstand

Sektoren Hochschule
Fächergruppen

Beteiligte Institutionen

Zentrale Institution Universität Basel (Basel)
Institutionstyp Universität
Institut Zentrum Gender Studies
Institutswebsite https://genderstudies.unibas.ch/home/

Beteiligte Personen

Projektleitung Dr. Ulle Jäger
Projektbearbeitung Fleur Weibel

Methoden & Stichprobe

quantitative Methoden Quantitativer Fragebogen (face-to-face, telefonisch, schriftlich)
qualitative Methoden Qualitatives Interview
weitere Methoden Sekundäranalyse; Evaluationsforschung
Stichprobe WissenschaftlerInnen; Mentees; MentorInnen; ExpertInnen

Methodischer Ansatz: Längsschnittstudie: F

Stichprobenumfang: 94; 106; 51; 6; 11; 15 Stichprobe, sonstiges: WissenschaftlerInnen: n=94/106/51; Mentees: 6/11; ExpertInnen: 15

Ergebnisse / Output

Veröffentlichungen
Berichte, Manuskripte, Arbeitspapiere Jäger, Ulle (2009): Mentoringprogramme für Nachwuchswissenschaftlerinnen und ihre strukturellen Wirkungen an der Universität Basel. Eine Untersuchung im Auftrag des Ressorts Chancengleichheit der Universität Basel. Studienbericht. Zentrum Gender Studies, Universität Basel. Basel.
Konferenzen

Weitere Projektdarstellungen

Projektlink zum SOFISwiki
Weitere Projektdarstellungen


320,