Neue Führungsstile und das Glass Ceiling Phänomen

Aus GESIS CEWSwiki

Ein Vergleich zwischen Organisationssystemen in Wirtschaft und Wissenschaft

Neue Führungsstile und das Glass Ceiling Phänomen

Rahmenbedingungen

Laufzeit von 2001/10 bis 2003/08
Projektstatus abgeschlossen
Projekttyp
Art der Finanzierung gefördert
Förderung/Finanzierung BMBF
Förderprogramm

Projektbeschreibung

Projektkürzel
Projekttitel (en) New management styles and the glass ceiling phenomenon. A comparison between organizational systems in industry and science
Link zur Projektwebsite http://www.gendiv.uni-kiel.de/de/forschung/bis-2009
PDF Projektbeschreibung
Inhalt Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Forschungsvorhaben ist interdisziplinär und interinstitutionell (Zusammenarbeit der Universitäten Kiel und Witten-Herdecke) angelegt. Untersucht wird das "glass ceiling-Phänomen", jene unsichtbare und zugleich festgefügte Barriere, die Frauen den Zugang zu Führungspositionen versperrt. Das qualitativ Neue des Vorhabens besteht darin, die Organisationssysteme der Wirtschaft denen der Wissenschaft gegenüber zu stellen und zu vergleichen. Erstmalig werden Zusammenhänge zwischen Organisationsstrukturen und den Formen des gendering herausgearbeitet. Die Ergebnisse sind auch von praktischer Relevanz, zumal sich im Zusammenhang mit der Dienstrechtsreform für Hochschulen die Frage stellt, ob sich Karrieremöglichkeiten für Frauen nachhaltig verbessern. Es werden zunächst die Erklärungsmuster zum glass ceiling-Phänomen zusammengestellt und analysiert, um Anschluss an den gegenwärtigen Stand der internationalen Forschung zu gewinnen. Zudem wird im Wissenschaftsbereich geprüft, ob im europäischen Vergleich die unterschiedlichen Anteile von Frauen an Führungspositionen von organisatorischen Zugangsregulierungen abhängen. Im Bereich der Wirtschaft wird untersucht, wie sich der gender-mix, Leitbilder und Karrieremuster verändern. Netzwerkansätze werden ebenso geprüft, wie die Vor- und Nachteile exklusiven Frauenrecruitments.
Abstract (en)
Schlagwörter Frauenförderung; Rekrutierung; Berufsverlauf; Unternehmensführung; Führungsstil; Geschlechtsspezifische Faktoren; Internationaler Vergleich; Wirtschaft; Organisationssoziologie; Netzwerktheorie
Land Deutschland
Bundesland

Themen

Lebenssituation
Qualifizierung
Karriere Führungspositionen; Karriereverlauf
Wiss. Einrichtungen Gleichstellungsarbeit/Gleichstellungspolitik
Wissenschaftssystem Wissenschaftskultur
Doing Gender

Forschungsgegenstand

Sektoren Hochschule; Wirtschaft / Industrie
Fächergruppen

Beteiligte Institutionen

Zentrale Institution Universität Kiel (Kiel)
Institutionstyp Universität
Institut Institut für Sozialwissenschaften - Gender Research Group
Institutswebsite http://www.gender.uni-kiel.de/#http://www.gender.uni-kiel.de/

Beteiligte Personen

Projektleitung Dr. Ursula Pasero; Prof. Dr. Birger Priddat
Projektbearbeitung Lutz Ohlendieck

Methoden & Stichprobe

quantitative Methoden
qualitative Methoden
weitere Methoden
Stichprobe
Methodischer Ansatz:
Systemtheorie

Längsschnittstudie: F

Stichprobenumfang: Stichprobe, sonstiges:

Ergebnisse / Output

Veröffentlichungen Pasero, Ursula; Priddat, Birger P. (Hg.) (2004): Organisationen und Netzwerke. Der Fall Gender. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.


Pasero, Ursula; Weinbach, Christine (Hg.) (2003): Frauen, Männer, Gender Trouble. Systemtheoretische Essays. Orig.-Ausg., 1. Aufl. Frankfurt am Main: Suhrkamp (Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft, 1637).

Berichte, Manuskripte, Arbeitspapiere
Konferenzen

Weitere Projektdarstellungen

Projektlink zum SOFISwiki http://sofis.gesis.org/sofiswiki/Neue_F%C3%BChrungsstile_und_das_glass_ceiling-Ph%C3%A4nomen._Ein_Vergleich_zwischen_Organisationssystemen_in_Wirtschaft_und_Wissenschaft
Weitere Projektdarstellungen


211,