Potenziale nutzen, Ingenieurinnen zurückgewinnen - Drop-Out von Frauen im Ingenieurwesen

Aus GESIS CEWSwiki

Analyse der Ursachen und Strategien zu deren Vermeidung sowie Handlungsempfehlungen für eine erfolgreiche Rückgewinnung

Potenziale nutzen, Ingenieurinnen zurückgewinnen - Drop-Out von Frauen im Ingenieurwesen

Rahmenbedingungen

Laufzeit von 2008/07 bis 2009/06
Projektstatus abgeschlossen
Projekttyp
Art der Finanzierung Auftragsforschung
Förderung/Finanzierung Land Baden-Württemberg, Ministerium für Finanzen und Wirtschaft; Impuls-Stiftung f. d. Maschinenbau, d. Anlagenbau u. d. Informationstechnik; Südwestmetall - Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e.V.
Förderprogramm

Projektbeschreibung

Projektkürzel
Projekttitel (en) Using potentials, winning back female engineers - Women's drop-out in engineering: Analysis of the causes and strategies for avoiding these as well as action recommendations for a successful recovery
Link zur Projektwebsite
PDF Projektbeschreibung
Inhalt Aufgrund der aktuellen Diskussion über den demografischen Wandel und Fachkräftemangel in technischen Berufen erlangt das Thema "Frauen im Ingenieurberuf" ökonomisch und politisch immer mehr Bedeutung. Die vorliegende Studie wurde im Auftrag des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg in Kooperation mit Südwestmetall und der IMPULS-Stiftung des VDMA durchgeführt. Sie beleuchtet die Ursachen, warum sich insbesondere Ingenieurinnen - trotz eines erfolgreich absolvierten, anspruchsvollen Studiums und häufig einiger Berufserfahrungen - zu einem Ausstieg (Drop-Out) aus ihrem Beruf entscheiden und entwickelt Strategien für Politik, Wirtschaft und die Frauen selbst zur erfolgreichen Rückgewinnung.
Abstract (en)
Schlagwörter IngenieurIn; Drop-Out
Land Deutschland
Bundesland Baden-Württemberg

Themen

Lebenssituation
Qualifizierung
Karriere Karriereverlauf
Wiss. Einrichtungen
Wissenschaftssystem
Doing Gender

Forschungsgegenstand

Sektoren Wirtschaft / Industrie; Arbeitsmarkt allg.
Fächergruppen MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik)

Beteiligte Institutionen

Zentrale Institution Technische Universität München (München)
Institutionstyp Technische Universität
Institut Fachgebiet Gender Studies in Ingenieurwissenschaften
Institutswebsite https://www.gender.edu.tum.de/startseite.html

Beteiligte Personen

Projektleitung Prof. Dr. Susanne Ihsen
Projektbearbeitung Yves Jeanrenaud; Verena Wienefoet; Andrea Hackl-Herrwerth; Victoria Hantschel; Cornelia Hojer

Methoden & Stichprobe

quantitative Methoden Quantitativer Fragebogen (face-to-face, telefonisch, schriftlich)
qualitative Methoden Qualitatives Interview; Gruppendiskussion
weitere Methoden
Stichprobe ArbeitnehmerInnen; Unternehmen; ExpertInnen

Methodischer Ansatz: Längsschnittstudie: F

Stichprobenumfang: 40; 74 Stichprobe, sonstiges: ExpertInnendiskussion fand im Wirtschaftsministerium des Landes Baden-Württemberg statt, daher keine genaue Angabe zur Anzahl der ExpertInnen.

Ergebnisse / Output

Veröffentlichungen
Berichte, Manuskripte, Arbeitspapiere Ihsen, Susanne; Jeanrenaud, Yves; Wienefoet, Verena; Hackl-Herrwerth, Andrea; Hantschel, Victoria; Hojer, Cornelia (2009): Potenziale nutzen, Ingenieurinnen zurückgewinnen. Drop-Out von Frauen im Ingenieurwesen: Analyse der Ursachen und Strategien zu deren Vermeidung sowie Handlungsempfehlungen für eine erfolgreiche Rückgewinnung. Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg. Stuttgart. Online verfügbar unter https://www.gov.tum.de/fileadmin/w00bzh/gender-studies/downloads/Drop-Out_Handlungsleitfaden.pdf, zuletzt geprüft am 04.02.2019.
Konferenzen

Weitere Projektdarstellungen

Projektlink zum SOFISwiki
Weitere Projektdarstellungen


332,