Spezial

Semantisches Browsen

Durch Selbständigkeit zur Doppelkarriere
Finanzierungsart gefördert  +
Foerderung BMBF  + , ESF  +
Inhalt Modelle für Doppelkarrieren wurden bisher
Modelle für Doppelkarrieren wurden bisher ausschließlich im Kontext abhängiger Beschäftigung untersucht. Doch ein kaum beachteter Einflussfaktor, der die Chancen von Frauen auf eine eigene Lebenskarriere wesentlich bestimmt, ist die Freiheit in der Arbeitsgestaltung und die berufliche Autonomie. Eine Unternehmensgründung bzw. eine selbständige Erwerbsarbeit eröffnet größere Entscheidungs-, Verhandlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten zur Vereinbarkeit von Arbeit und Leben. Das Forschungsvorhaben befasst sich daher mit der Situation und den Perspektiven von Frauen und Doppelkarrierepaaren (Dual Career Couple: DCC), in denen mindestens ein Partnerteil (aber vorrangig der weibliche) selbständig ist. Eine Leitfrage für die insgesamt sieben Arbeitspakete ist, ob und inwieweit der Schritt in die Selbständigkeit Frauen nicht nur beruflichen Aufstieg, sondern gleichzeitig mehr Handlungsspielraum zur Realisierung von doppelten Karrieren in Lebensgemeinschaften bietet. Im Einzelnen interessieren die Berufs-, Partnerschafts- und Lebenskonzepte und die Arbeitsgestaltung erfolgreicher Gründerinnen und hierbei insbesondere die paarinternen und -externen Bedingungen für eine gleichberechtigte Karriere. Das Vorhaben ist in zwei Teilprojekte unterteilt, wodurch in der empirischen Untersuchung ein Mix aus quantitativer und qualitativer empirischer Methoden, zur Anwendung kommen kann. Dies ermöglicht es entscheidende Determinanten und Komponenten in der Balance zwischen Beruf und Familie in den Selbständigenhaushalten sehr detailliert nachzuzeichnen. Das Teilprojekt 1 "Lebens- und Erwerbsbedingungen selbständiger Frauen und ihr Einfluss bei der Realisierung von Doppelkarrieren" (ifm der Universität Mannheim) beschäftigt sich mit der quantitativen Bedeutung, den Charakteristika und den Bestimmungsfaktoren von DCC sowie v.a. mit der Frage, welches die besten beruflichen und partnerschaftlichen Arrangements für gleichberechtigte Karriere- und Lebensmodelle sind. Teilprojekt 2 "Selbständige Frauen und Doppelkarriere: Rollenverständnis und Vereinbarkeitsmodelle in erfolgreichen Partnerschaften" (SEH der Universität Hohenheim) untersucht die paarintern subjektiv unterschiedlichen Attitüden (v.a. aber mit der Perspektive und Rolle der Frau) hinsichtlich des Berufs-, Partnerschafts- und Lebenskonzepts und der Arbeitsgestaltung bei Doppelkarrierepaaren. Veröffentlichungen, Handlungsempfehlungen und Öffentlichkeitsarbeit stellen den Ergebnistransfer sicher.
rbeit stellen den Ergebnistransfer sicher.  +
Inst Institut ifm Institut für Mittelstandsforschung, Lehrstuhl für Mittelstandsforschung und Entrepreneurship  + , SEH - Stiftungslehrstuhl für Unternehmensgründungen und Unternehmertum (Entrepreneurship)  +
Inst Institutionstyp Universität  +
Inst Ort Mannheim  + , Stuttgart  +
Inst Website http://www.ifm.uni-mannheim.de/  + , https://entrepreneurship.uni-hohenheim.de/  +
Inst ZentraleInstitution Universität Mannheim  + , Universität Hohenheim  +
Land Deutschland  +
Met Laengsschnitt 0  +
ProjektEnde November 2012  +
ProjektStart März 2010  +
ProjektTyp Verbundprojekt  +
ProjektWebsite http://www.dcc-selbstaendig.de/  +
Projektbearbeitung Stefanie König  + , Marc Langhauser  + , Alessandra Zarbo  +
Projektberichte Langhauser, Marc (2011): Durch Selbstständ
Langhauser, Marc (2011): Durch Selbstständigkeit zur Doppelkarriere? Eine Analyse mit dem Mikrozensus. Discussion Paper 03-2011. Institut für Mittelstandsforschung. Mannheim. Online verfügbar unter http://www.dcc-selbstaendig.de/WP/WP_03_2011.pdf, zuletzt geprüft am 30.01.2019. Institut für Mittelstandsforschung; Universität Mannheim; Stiftungslehrstuhl Entrepreneurship der Universität Hohenheim (2012): "Zwei Karrieren - Eine Familie?" Ergebnisse aus dem Projekt "Durch Selbstständigkeit zur Doppelkarriere? Berufs-, Partnerschafts- und Lebenskonzepte erfolgreicher Gründerinnen". Teil II: Über Karriere im Lebensverlauf und Vereinbarkeitsfragen in Partnerschaften. Redaktion: Beate Cesinger, Stefanie König, Marc Langhauser und René Leicht. Stuttgart. Online verfügbar unter http://www.dcc-selbstaendig.de/vortrag/Broschuere_II.pdf, zuletzt geprüft am 30.01.2019. Institut für Mittelstandsforschung; Universität Mannheim; Stiftungslehrstuhl Entrepreneurship der Universität Hohenheim (Hg.) (2012): "Erfolg ist, wenn wir beide Karriere machen." Ergebnisse aus dem Projekt "Durch Selbstständigkeit zur Doppelkarriere? Berufs-, Partnerschafts- und Lebenskonzepte erfolgreicher Gründerinnen". Teil I: Über Karriereerfolg im Partnerschaftskontext. Redaktion: Beate Cesinger, Stefanie König und René Leicht. Stuttgart. Online verfügbar unter http://www.dcc-selbstaendig.de/vortrag/Broschuere_I.pdf, zuletzt geprüft am 30.01.2019.
uere_I.pdf, zuletzt geprüft am 30.01.2019.  +
Projektleitung Dr. René Leicht  +
Projektnummer 333  +
Projektstatus abgeschlossen  +
Projekttitel Durch Selbständigkeit zur Doppelkarriere  +
ProjekttitelEngl Dual career through self-employment? Vocational, partnership and life concepts of successful female business founders  +
Qualitative Methoden Qualitativer Fragebogen (face-to-face, telefonisch, schriftlich)  +
Quantitative Methoden Quantitativer Fragebogen (face-to-face, telefonisch, schriftlich)  +
Schlagwoerter Selbständigkeit  + , Dual Career Couple  + , Doppelkarriere  +
Sektoren Arbeitsmarkt allg.  +
Thema Karriere Karriereverlauf  +
Thema Lebenssituation Geschlechterarrangements  + , Vereinbarkeit  +
Veroeffentlichungen http://www.dcc-selbstaendig.de/publikationen.php  +
WeitereProjektdarstellungen http://www.dlr.de/pt/Portaldata/45/Resources/a_dokumente/bildungsforschung/esf-vorhaben/FP_1005_1008_Okay_FaS.pdf  +
Kategorien Projekt
Zuletzt geändert
Dieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.
30 Januar 2019 13:12:42  +
verstecke Attribute die hierhin verlinken 
  Keine Attribute verlinken auf diese Seite.
 

 

Bitte den Namen einer Seite angeben, um mit dem Browsen zu beginnen.