Spezial

Semantisches Browsen

Integration hochqualifizierter Migrantinnen auf dem deutschen Arbeitsmarkt
Faechergruppen MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik)  +
Finanzierungsart gefördert  +
Foerderprogramm Frauen an die Spitze  +
Foerderung BMBF  + , ESF  +
Inhalt Die Studie zielt auf die Untersuchung der
Die Studie zielt auf die Untersuchung der Erwerbsverläufe von hochqualifizierten Migrantinnen in Technik und Naturwissenschaften. Moderne Wissensgesellschaften sind auf die breite Entfaltung von Qualifikationen, Kenntnissen und Fähigkeiten aller ihrer Mitglieder angewiesen. Im Gegensatz dazu stehen die niedrige Partizipation von Frauen in Informatik, Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie ihre im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen schlechteren Karriereperspektiven. Es besteht ein Missverhältnis von Nachfrage nach Fachkräften einerseits und beruflicher Integration von technisch hochqualifizierten Frauen an Unternehmen und Hochschulen andererseits. Angesichts der steigenden transnationalen Mobilität von hochqualifizierten Frauen stellt sich die Frage nach ihrer Integration auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Vor allem aus den postsozialistischen Staaten wanderte seit den neunziger Jahren eine relevante Gruppe von Migrantinnen mit einer Ausbildung in Technik und Naturwissenschaften in die Bundesrepublik ein. Vor dem Hintergrund der EU-Erweiterungen wird dies auch weiterhin der Fall sein. Bislang wurden hochqualifizierte Migrantinnen in Technik und Naturwissenschaft in der Forschung zur Gleichstellung zwischen Frauen und Männern wie auch in der Migrationsforschung wenig berücksichtigt. Das Vorhaben untersucht - über die Integration von Frauen, die als Hochqualifizierte einwanderten, hinaus - auch die Situation von hochqualifizierten Migrantinnen, die auf dem Wege der Familienzusammenführung, als Aussiedlerinnen und als jüdische Migrantinnen aus der ehemaligen Sowjetunion migrierten. Zentrale Forschungsfragen: Welche Mechanismen der Allokation von Migrantinnen auf dem deutschen Arbeitsmarkt tragen zur Reproduktion von Ungleichheit zwischen den Geschlechtern wie auch zur ethnischen Ungleichheit bei? Unter welchen Bedingungen führt die Mobilität von hochqualifizierten Migrantinnen zu erfolgreichen Karriereverläufen? Lassen sich aus dem Vergleich der Karriereverläufe von hochqualifizierten Migrantinnen und autochthonen Frauen Erkenntnisse auf strukturelle Barrieren auf dem deutschen Arbeitsmarkt ableiten? *Teilvorhaben 1: An der Humboldt-Universität zu Berlin werden Erwerbsverläufe von hochqualifizierten Migrantinnen, die ohne Arbeitsvertrag in die Bundesrepublik zugewandert sind, untersucht, d.h. über Familienzusammenführung, als Aussiedlerinnen und als jüdische Zuwanderinnen aus der ehemaligen Sowjetunion. *Teilvorhaben 2: An der TU Hamburg-Harburg wird die Integration von hochqualifizierten Migrantinnen in technischen Berufsfeldern in Unternehmen untersucht. *Teilvorhaben 3: An der RWTH Aachen wird die Integration von hochqualifizierten Migrantinnen in der technologischen Spitzenforschung an Hochschulen untersucht.
pitzenforschung an Hochschulen untersucht.  +
Inst Institut Institut für Sozialwissenschaften, Soziologie der Arbeit und Geschlechterverhältnisse  + , Arbeitsgruppe Arbeit - Gender - Technik  + , Gender und Diversity in den Ingenieurwissenschaften  +
Inst Institutionstyp Universität  + , Technische Universität  +
Inst Ort Berlin  + , Hamburg  + , Aachen  +
Inst Website http://www.social-science.hu-berlin.de/lehrbereiche/sag  + , http://www.tuhh.de/agentec/startseite.html  + , http://www.gdi.rwth-aachen.de/  +
Inst ZentraleInstitution Humboldt-Universität Berlin  + , Technische Universität Hamburg-Harburg  + , Technische Hochschule Aachen (RWTH Aachen)  +
Land Deutschland  +
Met Laengsschnitt 0  +
Met MethodischerAnsatz Datensatz: SOEP  +
ProjektEnde Februar 2012  +
ProjektStart Februar 2009  +
ProjektTyp Verbundprojekt  +
ProjektWebsite http://www.gdi.rwth-aachen.de/go/id/komb  +
Projektberichte Jungwirth, Ingrid; Grigoleit, Grit; Wolffr
Jungwirth, Ingrid; Grigoleit, Grit; Wolffram, Andrea; Bouffier, Anna (Hg.) (2012): Arbeitsmarktintegration hochqualifizierter Migrantinnen. Berufsverläufe in Naturwissenschaft und Technik. Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Bonn (Forschung: Ideen zünden!). Online verfügbar http://www.interkultureller-rat.de/wp-content/uploads/arbeitsmarktintegration_hochqualifizierter_migrantinnen.pdf, zuletzt geprüft am 04.02.2019. Bouffier, Anna; Wolffram, Andrea (2011): Mobilität und Integration von (hoch-)qualifizierten Migrantinnen und Migranten in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Tagungsbericht. In: Journal Netzwerk Frauenforschung NRW (28), S. 66–67.
tzwerk Frauenforschung NRW (28), S. 66–67.  +
Projektleitung Prof. Dr. Hildegard Maria Nickel  + , Dr. phil. Ingrid Jungwirth  + , Prof. Dr. Gabriele Winker  + , Dr. Andrea Wolffram  +
Projektnummer 56  +
Projektstatus abgeschlossen  +
Projekttitel Integration hochqualifizierter Migrantinnen auf dem deutschen Arbeitsmarkt  +
ProjekttitelEngl The integration of highly-qualified female migrants into the German labor market. Effects of migration on the career courses of highly-qualified women in technology businesses  +
Qualitative Methoden Qualitatives Interview  +
Schlagwoerter Integration  + , New Economy  + , IngenieurIn  + , Berufliche Integration  + , Hochqualifizierte  +
Sektoren Arbeitsmarkt allg.  +
Stp Stichprobe MigrantInnen  +
Thema Karriere Karriereverlauf  +
Thema Lebenssituation Migration / ethnische Herkunft  + , Mobilität  +
Untertitel Effekte der Migration auf die Karriereverläufe hochqualifizierter Frauen in Technologiebranchen  +
Veroeffentlichungen Wolffram, Andrea (2015): Karrierewege und
Wolffram, Andrea (2015): Karrierewege und Lebensgestaltung promovierter Ingenieur- und Naturwissenschaftlerinnen aus Osteuropa an deutschen Universitäten. In: Beiträge zur Hochschulforschung 37 (3), S. 100–118. Online verfügbar unter http://www.ihf.bayern.de/uploads/media/3-2015-gesamt_b.pdf, zuletzt geprüft am 04.02.2019. Jungwirth, Ingrid (2011): Geschlechtliche Konfigurationen in grenzüberschreitenden Berufsverläufen von Migrantinnen. In: Sandra Smykalla und Dagmar Vinz (Hg.): Intersektionalität zwischen Gender und Diversity. Theorien, Methoden und Politiken der Chancengleichheit. Münster: Verlag Westfälisches Dampfboot (Forum Frauen- und Geschlechterforschung, Band 30), S. 177–194. Jungwirth, Ingrid / Scherschel, Karin (2010a): Ungleich prekär – zum Verhältnis von Arbeit, Migration und Geschlecht, in: Manske, Alexandra / Pühl, Katharina (Hg.): Prekarisierung zwischen Anomalie und Nortmalisierung, Münster Westfälisches Dampfboot, S. 110-132. Jungwirth, Ingrid (2010b): 'The change of normative gender orders in the course of migration: highly qualified migrant women in Germany', in: Nowak, Marek / Nowosielski, Michal (Hg.): (Post)transformational Migration. Inequalities, Welfare State, and Horizontal Mobility, Frankfurt/M: Peter Lang Verlag. (i. E.) Wolffram, Andrea / Bouffier, Anna / Leicht-Scholten, Carmen (2010): The international mobility of STEM women in academia: Intersectional effects on their career progression, in: 9th Annual IAS-STS Conference 'Critical Issues in Science and Technology Studies', 2.-4. May 2010, Graz, Austria, elektronische Veröffentlichung (CD-Rome), S. 1-12. Wolffram, Andrea (2011): Highly skilled female Migration in an enlarged Europe: the case of women scientists at German Universities, in: Leicht-Scholten, Carmen / Breuer, Elke / Tulodetzki, Nathalie / Wolffram, Andrea (Hrsg.): Going Diverse: Innovative Answers to Future Challenges. Gender and Diversity Perspectives in Science, Technology and Business, Opladen: Budrich UniPress, S. 149-160. Wolffram, Andrea (2011): Mobile Frauen in der Wissenschaft. Wissenschaftskarrieren im Kontext der Ost-West-Migration, in: Soziale Technik 2, 19-21.
t-Migration, in: Soziale Technik 2, 19-21.  +
WeitereProjektdarstellungen https://www.sowi.hu-berlin.de/de/lehrbereiche/sag/forschung/forschungsprojekte http://www.tuhh.de/agentec/forschung/abgeschlossene-forschungsprojekte/hochqualifizierte-migrantinnen.html  +
Weitere Methoden Sekundäranalyse  +
Kategorien Projekt
Zuletzt geändert
Dieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.
4 Februar 2019 11:25:53  +
verstecke Attribute die hierhin verlinken 
  Keine Attribute verlinken auf diese Seite.
 

 

Bitte den Namen einer Seite angeben, um mit dem Browsen zu beginnen.