Studium, Berufseinstieg und Beschäftigungssituation von Frauen in den Natur- und Ingenieurwissenschaften in den EU-Ländern

Aus GESIS CEWSwiki

Analyse der Ist-Situation im europäischen Vergleich

Studium, Berufseinstieg und Beschäftigungssituation von Frauen in den Natur- und Ingenieurwissenschaften in den EU-Ländern - Folgeprojekt -

Rahmenbedingungen

Laufzeit von 2008/08 bis 2008/11
Projektstatus abgeschlossen
Projekttyp
Art der Finanzierung Auftragsforschung
Förderung/Finanzierung Land Nordrhein-Westfalen, Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration
Förderprogramm

Projektbeschreibung

Projektkürzel
Projekttitel (en)
Link zur Projektwebsite http://kueso.de/studium.html
PDF Projektbeschreibung
Inhalt Im Rahmen einer systematischen Analyse des vorhandenen Datenmaterials sowie des aktuellen Forschungsstands wurde die Ist-Situation von Frauen in den Ingenieurwissenschaften und in den MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) in allen 27 EU-Ländern in den Blick genommen. Zielgruppen waren Studienanfängerinnen, Studienabsolventinnen, Berufseinsteigerinnen und erwerbslose Absolventinnen nach Studienabschluss.

Im ersten Schritt wurden Datenmaterial und Forschungsstand recherchiert und systematisch ausgewertet. Parallel dazu wurden leitfadengestützte Interviews mit Expertinnen und Experten aus der Hochschulpraxis geführt: Dekaninnen und Dekane entsprechender Fachbereiche, Professorinnen und Professoren sowie Gleichstellungsbeauftragte gaben ihre Einschätzungen und Anregungen zur Situation von Frauen in den Ingenieurwissenschaften und MINT-Fächern. Wie kann hier die Zahl der Studentinnen und Absolventinnen erhöht werden, damit der Bedarf der europäischen Wirtschaft an akademischen Fachkräften gedeckt werden kann? Was müssen Hochschulen und Unternehmen tun, um mehr Frauen für diese Berufsgruppen zu gewinnen?

Ziel war es, die aktuelle Studien- und Beschäftigungssituation von Frauen in den Ingenieurwissenschaften und MINT-Berufen EU-weit darzustellen und zukünftige Entwicklungen aufzuzeigen.

Das Projektvorhaben hat u. a. folgende zentrale Fragestellungen aufgegriffen:

Wie unterscheidet sich im europäischen Vergleich die aktuelle Situation der Frauen in den Ingenieurwissenschaften und in den MINT-Berufen bei den

  • Studienanfängerinnen,
  • Absolventinnen,
  • Berufsteinsteigerinnen und
  • erwerbslosen Absolventinnen nach Studienabschluss?

Wie wird zukünftig die Umstellung auf die gestuften Studiengänge Bachelor und Master die Einschreibungsquoten von jungen Frauen in diesen Studienfächern verändern? Welche Chancen, aber auch Risiken, beinhaltet dieses neue Stufenmodell für Frauen?

Wie ist die aktuelle Beschäftigungssituation von Ingenieurinnen und Naturwissenschaftlerinnen in Deutschland und in der EU im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen?

Welche Schlüsselrolle haben die Hochschulen und die Wirtschaft bei der Etablierung von Frauen in den Ingenieurwissenschaften und MINT-Berufen? Mit welchen Maßnahmen unterstützen sie beispielsweise Studieneinstieg, -verlauf, Berufseinstieg und individuelle berufliche Laufbahnen?

Ergänzend wurden fragengeleitete Gespräche mit Expertinnen und Experten aus der Hochschulpraxis, wie Dekaninnen und Dekanen, Professorinnen und Professoren, sowie mit Gleichstellungsbeauftragten verschiedener Hochschulen und Fachhochschulen in Deutschland und in ausgewählten EU-Ländern durchgeführt. Die Interviews bildeten das Herzstück der Studie. Im persönlichen Gespräch formulierten die Expertinnen und Experten ihre Einschätzungen und Anregungen zur aktuellen Situation und zukünftigen Entwicklung des Frauenanteils in den entsprechenden Studienfächern. Es wurden Formen der Zusammenarbeit und des gemeinsamen Engagements von Hochschulen und Unternehmen reflektiert, um insbesondere Absolventinnen den Berufseinstieg zu ermöglichen und berufliche Perspektiven zu bieten.

Abstract (en)
Schlagwörter
Land Deutschland; Europäische Union
Bundesland Nordrhein-Westfalen

Themen

Lebenssituation
Qualifizierung Studium
Karriere Karriereverlauf
Wiss. Einrichtungen
Wissenschaftssystem
Doing Gender

Forschungsgegenstand

Sektoren Hochschule; Wirtschaft / Industrie
Fächergruppen MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik)

Beteiligte Institutionen

Zentrale Institution Küpper Sozialforschung und Consulting GmbH (Köln)
Institutionstyp Kommerzielle Forschungseinrichtung
Institut
Institutswebsite http://kueso.de/

Beteiligte Personen

Projektleitung Hiltrud Rottkord
Projektbearbeitung Stefanie Bothur

Methoden & Stichprobe

quantitative Methoden
qualitative Methoden
weitere Methoden
Stichprobe

Methodischer Ansatz: Längsschnittstudie: F

Stichprobenumfang: Stichprobe, sonstiges:

Ergebnisse / Output

Veröffentlichungen
Berichte, Manuskripte, Arbeitspapiere
Konferenzen

Weitere Projektdarstellungen

Projektlink zum SOFISwiki
Weitere Projektdarstellungen


359,
  1. WEITERLEITUNG Studium, Berufseinstieg und Beschäftigungssituation von Frauen in den Natur- und Ingenieurwissenschaften in den EU-Ländern - Folgeprojekt -