Technik.Gender.Equality

Aus GESIS CEWSwiki


Technik.Gender.Equality

Rahmenbedingungen

Laufzeit von 2004/02 bis 2006/03
Projektstatus abgeschlossen
Projekttyp
Art der Finanzierung Auftragsforschung
Förderung/Finanzierung Büro für Frauenfragen des Landes Oberösterreich
Förderprogramm

Projektbeschreibung

Projektkürzel Tequality
Projekttitel (en)
Link zur Projektwebsite
PDF Projektbeschreibung
Inhalt In der Studie 'TEquality – Technik.Gender.Equality' wurden die Studienbedingungen in den Studienrichtungen Informatik und Mechatronik an der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Johannes Kepler Universität Linz analysiert.

Hintergrund dieses Projektes ist die hartnäckige Unterrepräsentanz von Frauen in technischen Studienrichtungen. Gestaltungsoptionen und Karrierechancen in zukunftsträchtigen Berufen werden anscheinend von Frauen zuwenig wahrgenommen, so gehen vielfältige Innovationspotenziale für Forschung und Entwicklung und wichtige Humanressourcen für den Arbeitsmarkt weitgehend verloren.

Im Rahmen von TEquality wurden umfangreiche qualitative und quantitative Erhebungen in den beiden Studienrichtungen durchgeführt mit dem Ziel, die Erfolgsfaktoren für Studienabschlüsse wie auch die Gründe für Studienabbrüche darzustellen. Unter anderem wurde ersichtlich: Durch die Kategorie Geschlecht werden trotz formeller Chancengleichheit und der Definition 'objektiver' Leistungskriterien hinsichtlich des Technikzugangs wie auch bei der Technikaneignung in der 'männlich' geprägten Fachkultur spezifische Barrieren wirksam.

Die aus der Studie entwickelten Empfehlungen für Maßnahmen zielen auf einen Abbau solcher Barrieren, auf Sensibilisierung für Geschlechtergerechtigkeit und sollen insbesondere Strategien aufzeigen, um den Absolventinnenanteil in technischen Studienrichtungen zu erhöhen.

Abstract (en)
Schlagwörter Erfolgsfaktoren; Studienabbruch; Studienabschluss; Technikzugang; Fachkultur
Land Österreich
Bundesland

Themen

Lebenssituation
Qualifizierung Studienwahl; Studium
Karriere
Wiss. Einrichtungen
Wissenschaftssystem Wissenschaftskultur
Doing Gender

Forschungsgegenstand

Sektoren Hochschule; Arbeitsmarkt allg.
Fächergruppen MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik)

Beteiligte Institutionen

Zentrale Institution Universität Linz (Linz)
Institutionstyp Universität
Institut Institut für Frauen- und Geschlechterforschung
Institutswebsite https://www.jku.at/institut-fuer-frauen-und-geschlechterforschung/

Beteiligte Personen

Projektleitung Univ.-Prof. Mag. Dr. Gabriella Hauch
Projektbearbeitung Assist.-Prof. Mag. Dr. Ilona Horwath; Assoz.Univprof. Mag. Dr. Nicole Kronberger; Irmgard Wörtl

Methoden & Stichprobe

quantitative Methoden Quantitativer Fragebogen (face-to-face, telefonisch, schriftlich)
qualitative Methoden Qualitatives Interview
weitere Methoden
Stichprobe

Methodischer Ansatz: Längsschnittstudie: F

Stichprobenumfang: Stichprobe, sonstiges:

Ergebnisse / Output

Veröffentlichungen Kronberger, Nicole; Horwath, Ilona (2013): The Ironic Costs of Performing Well: Grades Differentially Predict Male and Female Dropout From Engineering. In: Basic and Applied Social Psychology 35 (6), S. 534–546. DOI: 10.1080/01973533.2013.840629.
Berichte, Manuskripte, Arbeitspapiere Horwath, Ilona; Kronberger, Nicole; Wörtl, Irmgard (2007): TEquality – Technik.Gender.Equality. Das Technikstudium aus der Sicht von Frauen und Männern. Institut für Frauen- und Geschlechterforschung, Johannes Kapler Universität Link. Linz. Online verfügbar unter http://www.fam2tec.de/html/img/pool/Technikstudium_M_nner_Frauen.pdf, zuletzt geprüft am 08.02.2019.
Konferenzen

Weitere Projektdarstellungen

Projektlink zum SOFISwiki
Weitere Projektdarstellungen


119,