Wissenschaftskarriere von Professorinnen an Hochschulen in Deutschland

Aus GESIS CEWSwiki


Wissenschaftskarriere von Professorinnen an Hochschulen in Deutschland

Rahmenbedingungen

Laufzeit von 2002/05 bis 2003/12
Projektstatus abgeschlossen
Projekttyp Teilprojekt
Art der Finanzierung gefördert
Förderung/Finanzierung BMBF; EU-Kommission
Förderprogramm Women in European Universities

Projektbeschreibung

Projektkürzel WIKA
Projekttitel (en)
Link zur Projektwebsite
PDF Projektbeschreibung
Inhalt Das Projekt untersuchte systematisch den beruflichen Werdegang von Professorinnen an deutschen Universitäten, mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit der Universitäten auf internationaler Ebene zu fördern. Im Rahmen des Projektes wurde auf die Karrierewege, die strukturellen Hindernisse sowie die Karriereblockaden für Frauen an deutschen Hochschulen näher eingegangen, um die Unterrepräsentanz von Professorinnen zu erklären. "WIKA" ist Teil des europäischen Forschungszusammenhanges "Women in European Universities", das von der Europäischen Kommission gefördert wird. Ziel dieses Projektes ist es, die Stellung von Frauen in den Wissenschaftssystemen der sieben teilnehmenden Ländern zu erforschen und vergleichbare Daten zu erheben.

Im Rahmen des Projektes wurde eine quantitative Vollerhebung von Professorinnen in ausgewählten Disziplinen durchgeführt. Parallel wurde eine gewichtete Stichprobe von männlichen Professoren als Vergleichsgruppe erhoben. Um den Vergleich verschiedener Wissenschaftskulturen zu ermöglichen, umfasste das Sample der Disziplinen folgende Fächergruppen:

  • Naturwissenschaften (Physik/Mathematik/Chemie/Biologie)
  • Rechtswissenschaften
  • Geisteswissenschaften (Geschichte/Germanistik)
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Sozialwissenschaften (Soziologie/Politikwissenschaft/Psychologie)
  • sowie das Ingenieurwesen.

Die Erhebung der Daten geschah in Zusammenarbeit mit dem Sozialwissenschaftlichen Umfragezentrum Duisburg (SUZ). Der überwiegende Teil der Befragung erfolgte in Form von Telefoninterviews (cati), es bestand aber auch die Möglichkeit, postalisch oder per Internet an der Befragung Teil zu nehmen. In Einzelfällen kam es auch zu persönlichen Interviews (capi). Der Pretest wurde erfolgreich im Juni vergangenen Jahres durchgeführt. Die Befragung selbst fand in drei Wellen statt, von denen die letzte Beginn April 2003 erfolgreich absolviert werden konnte.

Im Rahmen der Telefoninterviews wurde ein Fragebogen eingesetzt, der in enger Kooperation mit Kolleginnen aus dem europäischen Ausland entwickelt worden war. Um einen weitreichenden Überblick über die Berufswege sowie über die aktuelle Situation am Arbeitsplatz Universität von Professorinnen und Professoren zu gewinnen, enthielt der Fragebogen Fragebatterien zu folgenden Themengebieten:

  • Studium und wissenschaftlicher Werdegang
  • Wissenschaftliche Tätigkeit
  • Stellung und Aktivitäten im akademischen Bereich
  • Stellung und Aktivitäten im nicht-akademischen Bereich
  • Finanzielle Situation
  • Einstellungen zu Beruf und Arbeit
  • Familie (Partnersituation)
  • Stellung der Frau in Gesellschaft und Universität
  • persönliche Informationen.
Abstract (en)
Schlagwörter
Land Deutschland
Bundesland

Themen

Lebenssituation
Qualifizierung Weg zur Professur
Karriere Führungspositionen; Karriereverlauf
Wiss. Einrichtungen
Wissenschaftssystem Wissenschaftskultur
Doing Gender

Forschungsgegenstand

Sektoren Hochschule
Fächergruppen

Beteiligte Institutionen

Zentrale Institution Universität Münster (Münster)
Institutionstyp Universität
Institut Institut für Politikwissenschaft
Institutswebsite http://www.uni-muenster.de/IfPol/

Beteiligte Personen

Projektleitung Prof. Dr. Annette Zimmer
Projektbearbeitung Holger Krimmer; Markus Behr; Freia Stallmann

Methoden & Stichprobe

quantitative Methoden Quantitativer Fragebogen (face-to-face, telefonisch, schriftlich)
qualitative Methoden
weitere Methoden
Stichprobe ProfessorInnen
Methodischer Ansatz:
 Im Rahmen des Projektes wurde eine quantitative Vollerhebung von Professorinnen in ausgewählten Disziplinen durchgeführt. Parallel wurde eine gewichtete Stichprobe von männlichen Professoren als Vergleichsgruppe erhoben. Um den Vergleich verschiedener Wissenschaftskulturen zu ermöglichen, umfasste das Sample der Disziplinen folgende Fächergruppen:
    - Naturwissenschaften (Physik/Mathematik/Chemie/Biologie)
    - Rechtswissenschaften
    - Geisteswissenschaften (Geschichte/Germanistik)
    - Wirtschaftswissenschaften
    - Sozialwissenschaften (Soziologie/Politikwissenschaft/Psychologie)
    - sowie das Ingenieurwesen.
Die Erhebung der Daten geschah in Zusammenarbeit mit dem Sozialwissenschaftlichen Umfragezentrum Duisburg (SUZ). Der überwiegende Teil der Befragung erfolgte in Form von Telefoninterviews (cati), es bestand aber auch die Möglichkeit, postalisch oder per Internet an der Befragung Teil zu nehmen. In Einzelfällen kam es auch zu persönlichen Interviews (capi).
Der Pretest wurde erfolgreich im Juni vergangenen Jahres durchgeführt. Die Befragung selbst fand in drei Wellen statt, von denen die letzte Beginn April 2003 erfolgreich absolviert werden konnte.
Im Rahmen der Telefoninterviews wurde ein Fragebogen eingesetzt, der in enger Kooperation mit Kolleginnen aus dem europäischen Ausland entwickelt worden war. Um einen weitreichenden Überblick über die Berufswege sowie über die aktuelle Situation am Arbeitsplatz Universität von Professorinnen und Professoren zu gewinnen, enthielt der Fragebogen Fragebatterien zu folgenden Themengebieten:
    - Studium und wissenschaftlicher Werdegang
    - Wissenschaftliche Tätigkeit
    - Stellung und Aktivitäten im akademischen Bereich
    - Stellung und Aktivitäten im nicht-akademischen Bereich
    - Finanzielle Situation
    - Einstellungen zu Beruf und Arbeit
    - Familie (Partnersituation)
    - Stellung der Frau in Gesellschaft und Universität
    - persönliche Informationen.

Längsschnittstudie: F

Stichprobenumfang: Stichprobe, sonstiges:

Ergebnisse / Output

Veröffentlichungen
Berichte, Manuskripte, Arbeitspapiere Krimmer, Holger; Stallmann, Freia; Behr, Markus; Zimmer, Annette (o.J. (2004)): Karrierewege von ProfessorInnen an Hochschulen in Deutschland. Universität Münster. Münster (WIKA).

Fragebogen: Karrierewege von Professorinnen an Hochschulen in Deutschland - eine empirische Untersuchung über die individuellen Voraussetzungen und strukturellen Hindernisse.

Konferenzen

Weitere Projektdarstellungen

Projektlink zum SOFISwiki
Weitere Projektdarstellungen


345,